Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Pilzinfektion in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 18.07.2008

Hallo, ich bin in der 9.SSW, gestern hat meine Frauenärztin eine beginnende Pilzinfektion festgestellt und mir Canifug 2% verschrieben. In der Packungsbeilage steht, dass der Wirkstoff Clotrimazol Fehlgeburten auslösen kann und deshalb in der Frühschwangerschaft möglichst nicht angewendet werden sollte. Die Apothekerin meinte, das würde nur die Zäpfchen betreffen und die nehme ich nicht. Meine Freundin hat in ihrer Schwangerschaft ein Präparat mit dem Wirkstoff Nystatin bekommen. Sie meinte, das wäre unbedenklich. Meine Frauenärztin ist nun im Urlaub. Soll ich die von ihr verschriebene Salbe nehmen oder mir in der Apotheke ohne Absprache mit ihr eine Nystatinsalbe kaufen?
Die Apothekerin hat mir außerdem Sagella Intimwaschlotion empfohlen. Sollte ich die benutzen?

Antwort vom 19.07.2008

Nystatin soll in der Schw. genauso wie Clotrimazol nur nach strenger Indikationsstellung verordnet werden. Eine begründete Indikation ist eine Pilzinfektion, die unbehandelt eine Fehlgeburt auslösen kann, außerdem eine Infektion der umliegenden Organe. Ich denke, Ihre FÄ hat das Mittel, das sie Ihnen verordnet hat, bewusst ausgewählt und Sie sollten es so anwenden, wie sie es vorgeschlagen hat. Sollten Sie dennoch unsicher sein, ist das Beste, einen Termin bei der Vertretung Ihrer FÄ zu vereinbaren. Gute Besserung!

26
Kommentare zu "Pilzinfektion in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: