Themenbereich: Beginn der Beikost

"Zahnungsprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeit?"

Anonym

Frage vom 28.07.2008

Liebe Hebamme,
meine Tochter ist 7 1/2 Monate, ich habe vor ca. 4 Wochen mittags mit zufüttern begonnen (Kartoffel-Pastinake). Ansonsten stille ich sie noch. Am Anfang hatte sie Probleme mit hartem Stuhlgang, sie trinkt auch sehr wenig, sie mag keinen Tee und auch kein Wasser, weder aus der Flasche, noch mit Becher, ich versuchs jetzt mit dem Löffel. Haben Sie da vielleicht einen Tip? Da sie auch Neurodermitis hat, möchte ich noch kein Obst geben.
Seit ca, einer Woche hat Sie jetzt mehrmals Stuhlgang, auch Durchfall und Blähungen. Sie macht auch nachts ca. 2x in die Windel und kann dadurch auch nicht schlafen und weint. Ich füttere aber immer das gleiche. Kann das am Zahnen liegen oder verträgt sie das Essen nicht mehr? Was kann ich ihr geben? Danke im voraus!

Antwort vom 29.07.2008

Hallo! Der Durchfall und die Blähungen können sehr wohl am Zahnnen liegen. Noch wahrscheinlicher aber ist, daß Ihre Tochter einen leichten Darminfekt hat. Ich denke nicht, daß es an der Nahrungsumstellung liegt, denn das machen Sie sehr gut.
Wichtig ist das Trinken. Da Ihre Tochter noch viel gestillt wird, reicht die Menge aus. Die Akzeptanz für Wasser oder Tee werden Sie nur steigern können, in dem Sie ihr immer wieder etwas anbieten. Irgendwann wird sie darauf konditioniert sein.
Machen Sie sich nicht zuviele Sorgen. Sollte Ihre Tochter verstärkt dünne Stühle haben (mehrmals täglich,geht dann mit trockener Haut, Schleimhäuten u. Schläfrigkeit einher)sollten Sie den Arzt aufsuchen. Ansonsten sollten Sie so fortfahren und zur Zeit nicht unbedingt ein neues Nahrungsmittel einführen. Alles Gute.
Cl.Osterhus

19
Kommentare zu "Zahnungsprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: