Themenbereich: Stillprobleme

"Was tun bei Brustentzündung?"

Anonym

Frage vom 24.08.2008

Hallo liebes Hebammen-Team,
ich habe seit 6 Tagen Fieber und leide an einer Brustentzündung. Zunächst habe ich versucht, es mit Quarkwickeln in den Griff zu bekommen.
Seit 2 Tagen bekomme ich jetzt Antibiotika, aber das Fieber geht nicht weg. Ich habe so starke, pochende Kopfschmerzen, das ich sie nur mit Paracetamoleinnahme alle 4 bis 6 h aushalten kann. Es ist jetzt auch schon die 2. Brust betroffen, wenn die Milch beim Stillen einschießt, habe ich starke Schmerzen in den Brustwarzen. Wie lange dauert so eine Brustentzündung und sind diese unerträglichen Kopfschmerzen normal?
Mein Kopf ist sehr druckempfindlich und ich fühle mich total schlapp und kraftlos.
Mit freundlichen Grüßen
Yvonne

Antwort vom 26.08.2008

Hallo! Sie sollten sich an eine Hebamme vor Ort wenden. Sie haben auch in der gesamten Stillzeit Anspruch auf Hebammenhilfe (Kassenleistung). Akut rate ich Ihnen sich Belladonna C 2oo Globuli und Phytolacca C 30 aus der Apotheke zu besorgen. Von dem Belladonna nehmen Sie 3 Kügelchen und lösen 3 in Wasser auf(ca.150 ml), wovon Sie immer wieder 2-3 Teelöffel nehmen über 3 Tage(danach wegschütten). Wenn das Fieber gesunken ist (sollte nach 24 Staunden der Fall sein), nehmen Sie 3 Globuli Phytolacca C 30. Sie sollten im Bett bleiben, die Brust leeren (Kind trinken lassen und wenn noch zu voll, abpumpen) und ständig kühlen (Kühlgelpacks mit Tuch umwickeln). In der Regel sollte das Antbiotika nach 2 Tagen gewirkt haben. Die oben genannten Mittel sind sehr bewährt. Auf schnelle Besserung. Alles Gute.
Cl.Osterhus

34
Kommentare zu "Was tun bei Brustentzündung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: