Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Muss ich mich auf eine Frühgeburt einstellen?"

Anonym

Frage vom 08.09.2008

Guten Tag
ich bin in der 30 SSW und war vor 3 Wochen bereits wegen vorzeitiger Wehen im Krankenhaus zur Behandlung . Danach im Abstand von einer Woche bei meinem FA zur Kontrolle. Die Wehentätigkeit ist anfangs besser geworden. Seit gestern jedoch wieder stärker und sehr häufig. teilweise begleitet mit einem Ziehen. Die Wehen hatten bisher keine Auswirkung auf den Muttermund oder Gebärmutterhals, was zuletzt nochmal am 'Do bestätigt wurde. Ist es tatsächlich möglich, dass ich dieses Problem bis zur Entbindung haben werde, muss ich mich auf eine Frühgeburt einstellen oder kann es auch sein, dass meine Gebärmutter nur etwas "mehr übt".
Danke im voraus.

Antwort vom 09.09.2008

Hallo! Da sich am Muttermund bisher nichts verändert hat, ist wahrscheinlich nicht mit einer Frühgeburt zu rechnen.
Es gibt Frauen, die eine sehr "nervöse" Gebärmutter haben, die allein durch die normale Bewegung gereizt wird. Wahrscheinlich sind sehr viele Rezeptoren vorhanden. Oft tritt dieses Problem bei sehr schlanken und eher sehr aktiven Frauen auf(nervöses vegetatives Nervensystem) Eine vaginale Entzündung ist wahrscheinlich ausgeschlossen worden(kann Grund für vorzeitige Wehentätigkeit sein).
Machen Sie ausreichend Pausen, bauen Sie Streß ab(vor allem psychischen) und schonen Sie sich etwas mehr als andere, aber sonst können Sie sich ganz normal verhalten. Ich denke Sie müssen diesen Zustand akzeptieren. Nehmen Sie öfter mal Calcium ein und besorgen Sie sich Bryophyllum von Weleda (pflanzliches Mittel in Tablettenform) aus der Apotheke.
Genießen Sie Ihre Schwangerschaft. Alles Gute.
Cl.Osterhus

20
Kommentare zu "Muss ich mich auf eine Frühgeburt einstellen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: