Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Schwangerschaft trotz Pap4 und HPV?"

Anonym

Frage vom 30.09.2008


Hallo!

Ich habe das HPV Virus und habe seit 11/07 einen Pap3d. Nun ist der Pap wert auf 4 angestiegen. Gestern war ich wieder beim Abstrich und in 14 Tagen soll ich erfahren, ob nun eine OP kommt. Nichts desto trotz versuche ich seit Juni ein Baby zu bekommen, meine Ärztin meinte das sei kein Problem. Ich habe weder Warzen noch sonst irgendwelche Beschwerden die überhaupt vermuten liessen, dass ich das Virus habe. Ich bin aber verunsichert. Auf der einen Seite soll ich womöglich bald operiert werden auf der anderen Seite sagt meine Ärztin aber, dass ich ruhig weiter versuchen soll, schwanger zu werden... Was denn nun?? Was ist, wenn ich schwanger werde und die Werte verschlechtern sich weiter? Sollte ich lieber erst abwarten und die OP vorziehen? Bin wirklich sehr verwirrt und ratlos....

Antwort vom 30.09.2008

Bei einem Abstrich der Gruppe Pap III D ist es üblich, dass eine Kontrolle erfolgt. Sollte diese eher einen ungünstigeren als einen günstigeren Befund ergeben, wird eine Konisation empfohlen. Ich persönlich würde vorziehen, zum Zeitpunkt der Konisation nicht schwanger zu sein - das ist zwar kein großer Eingriff, aber eine Narkose müsste auf jeden Fall sein. Außerdem weiß man ja auch noch nicht, welchen Befund die Konisation ergibt - womöglich sind weitere Eingriffe notwendig.
Trägerin der HPV-Viren sind ziemlich viele Frauen, ohne dass sie deswegen krank werden. Das Virus kann einige Jahre inaktiv sein - viele Menschen wissen vermutlich nicht mal, dass sie Träger sind. Außerdem gibt es über 100 Untergruppen, die längst nicht alle krank machen. Besprechen Sie am besten mit Ihrer Ärztin, welche Risiken für Sie bestehen. Alles Gute!

24
Kommentare zu "Schwangerschaft trotz Pap4 und HPV?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: