Themenbereich: Schlafen

"Wodurch kommt häufiges Aufwachen?"

Anonym

Frage vom 01.10.2008

Liebes Hebammenteam,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser Sprechstunde. Sie hat mich bereits oft geholfen. Jetzt möchte ich aber auch einmal eine Frage stellen:

Erst ein paar Fakten:

- meine Tochter ist fast 4 Monate
- wird voll gestillt
- ist ein recht ausgeglichenes Baby
- trinkt mittlerweile in Abstände von 3-5 Stunden
- ist recht kräftig: 7,5 kg und 65 cm
- schläft in unserem Schläfzimmer ins eigene Bettchen, mit ihr Kuscheltüchlein
- wird jeden Abend um 20h ins Bett gebracht

Nun die Frage bzw. das Problem:

Unsere Tochter hat bislang nachts immer gut geschlafen; d.h. wollte jede 3-4 Stunden gestillt werden, was ja eigentlich prima ist für so ein junges Baby. Alle waren also glücklich.

Seit eine Woche bringen wir sie nun um 20h ins Bett. Das einschlafen gestalltet sich oft etwas schwierig. Meist müssen wir sie eine Weile herumtragen und können sie dann ablegen. Danach schläft sie friedlich bis 24 oder manchmal sogar bis 2 Uhr. Toll soweit. Wenn sie alleine oben ins Bettchen liegt und wir unten unseren Abend geniessen, bleibt oben ein Licht brennen, damit sie nicht ganz im Dunkeln liegt. Auch ihr Kuscheltuch hat sie fest umklammert. Und selbstverständlich wacht das Babyfon. Sobald sie heult gehen wir zu ihr.
Klinkt alles toll, oder?
Wäre es nicht das nach 24 bzw. 2 Uhr schluß ist mit der Ruhe. Dann wacht sie fast stündlich auf und weint. Wir liegen dann natürlich schon längst bei ihr im Schlafzimmer und für uns ist es denn vorbei mit der Nachtruhe. Es scheint mir als hat sie irgendwelche Schmerzen. Luft??? Meist versuche ich ihr Bäuchlein zu massieren und die Beinchen anzudrücken, dabei furzt sie meist ganz doll. Dies scheint Linderung zu schaffen, aber trotzdem will sie die Brust noch ein wenig um wieder einzuschlafen. Irgendwie befürchte ich es damit (Brust geben) schlimmer zu machen, aber sie lässt sich andersweitig nicht beruhigen. Hunger kann sie um 24 Uhr natürlich schon haben, aber danach doch nicht jede Stunde? Ihr eventuelles Saugbedurfniss lässt sich leider nicht mit einem Nuckel befriedigen. Damit kann (und konnte) sie nichts anfangen; er wird ständig ausgespuckt weil sie die Saugtechnik scheinbar noch nicht herausgefunden hat. Nur Mamas Brust tut Wunder... aber so kann Mama (und mittlerweile auch Papa) nicht mehr schlafen. Zu warm oder kalt ist es im Schlafzimmer auch nicht und auch einen Windelwechsel bringt nichts...

Meine konkreten Fragen:
- Woran könnte diese Unruhe liegen? Reflux? Kolliken? Zähne?
- Warum schläft sie zwischen 20h und 24h wohl seelig?
- Haben sie Ideen wie wir hiermit besser umgehen können bzw. das "Problem" lösen können?

Ich bedanke mich recht herzlich im Voraus für Ihre Antwort. Viel Erfolg weiterhin, Sie leisten wirklich wichtige Arbeit!

Herzlichst

Josephine

Antwort vom 02.10.2008

Hallo,

zuerst einmal herzlichen Dank für Ihr dickes Lob, das tut uns gut..

Aber nun zu Ihrem Problem, ich denke es ist eine Kombination.
Die Zähne können es natürlich sein, da kommt dann klassisch noch erhöhter Speichelfluß hinzu.
Es könnte sich aber auch noch um einen Wachstumsschub handeln, dann würde diese Phase bald aufhören.
Falls es sich um Koliken handeln würde, dann ist es in der Tat seltsam, warum sie bis 24 Uhr ruhig schläft.
Versuchen Sie doch einmal die Kümmelzäpfchen von Wala gegen Bauchschmerzen.
Das sind alles Versuche, ich glaube aber, das Ihre Tochter einfach eine schwierige Phase hat, und mit viel Geduld und Ruhe wird sie wieder den alten Rhythmus finden.
Das kann sehr anstrengend sein, aber halten Sie an Routinen fest, geben Sie Ihrer Tochter diesen Rahmen, dann wird es sich wieder bessern.
Natürlich im Zweifel legen Sie sie an, wenn gar nichts mehr geht.

Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen gute Nerven....

Viele Grüße

Diekmann

22
Kommentare zu "Wodurch kommt häufiges Aufwachen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: