Themenbereich: Geburt allgemein

"Ein großes Baby, laut Ultraschall 4900 gr!"

Anonym

Frage vom 13.10.2008

Bin 40+1 ( laut meiner Rechnung 40+3 ) und war heute beim FA. Innerhalb der letzten Woche hat mein Kleiner laut Ultraschall 850 gr zugelegt und ich bin doch leicht geschockt...
Noch ist wohl genug Fruchtwasser da, Köpfchen sitzt tief und fest, MuMu 1 fingerbeit offen und weich...
Wenn der Zwerg ( ? ) bis Freitag nicht da sein sollte, soll ich zu so einem Wehen-Vortest ins Krhs, wo festgestellt wird, ob eingeleitet werden muss oder nicht...ich soll nicht länger warten, da der Junge schon so groß ist ( ach ja, KU 37 cm )...

Ich gehe jeden Tag spazieren, heiß baden, Heublumenbad und Sex haben wir auch noch und nichts hilft...

Verzweifle langsam und die Größe hilft nun auch nicht wirklich...Wünsche mir neben einem gesunden Kind nichts mehr als eine medikamentenfreie Spontangeburt...Ist das überhaupt noch möglich ?
Was kann ich tun ? DANKE!

Anonym

Antwort vom 14.10.2008

Hallo, ein sogenannter Wehenbelastungstest ist tatsächlich nicht zu empfehlen, und ich kann Ihr Anliegen gut verstehen. Ihrem Bemühen, die Geburt gut vorzubereiten, dass es endlich losgehen kann, ist kaum noch was zuzusetzen. Vielleicht kann Ihre (Nachsorge-)Hebamme Ihnen den Geburtstee von Stadelmann mit Eisenkraut noch anreichern, ansonsten gibt es den Rizinuscocktail, der am Tag vor der medikamentösen Einleitung genossen werden kann: 2EL Rizinusöl mit 400ml Aprikosensaft und einem Schuß Sekt oder Selters trinken. Das putzt den Darm durch und kann somit die Gebärmutter zum Arbeiten anregen. Und schlußendlich entscheidet Ihr Baby, ob es in der ihm gewährten Frist kommen möchte. Loslassen, loslassen , loslassen, schon jetzt. Alles Gute für die Geburt! Barbara

18
Kommentare zu "Ein großes Baby, laut Ultraschall 4900 gr!"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: