Themenbereich: Geburt allgemein

"Normale Geburt trotz Rückenschmerzen?"

Anonym

Frage vom 27.10.2008

Liebe Hebammen,
mein Entbindungstermin ist in 5 Tagen. Seit 3 Tagen habe ich heftige Rückenschmerzen (über der linken Pobacke). Ich denke nicht, daß das schon ein Wehenschmerz ist (auch wenn ich hin und wieder Übungswehen habe), es fühlt sich eher an wie ein Ischiasschmerz. Stehen, sitzen und liegen geht jeweils eine Weile, sehr schmerzhaft sind allerdings die Übergänge und alle Bewegungen. Wärme hilft.
Meine Ärztin riet mir (telefonisch), mich im Krankenhaus zu melden. Als ich dort anrief, sagte man, es sei sinnvoller, erst zu kommen, wenn es eindeutig Wehenschmerzen sind, einer Hochschwangeren könne auch ein Orthopäde sowieso nicht wirklich helfen (da man nicht röntgen, spritzen etc. kann).
Nun meine Frage: Wenn die Schmerzen daher rühren, daß das Kind auf irgendeinen Nerv drückt oder das Gewebe schon gelockert ist und einen Nerv einklemmt, hört der Schmerz dann unter Geburt auf? D.h. kann man trotzdem mit einer "normalen" Geburt rechnen, bei der ich mich genügend bewegen kann? Oder muß ich damit rechnen, daß womöglich ein Kaiserschnitt gemacht werden muß?

Vielen Dank!

Antwort vom 29.10.2008

Ich bin der Meinung, dass ein Orthopäde Ihnen sehr wohl helfen kann und das auch dringend tun sollte! Es gibt ja außer Röntgen (was ja auch nicht gegen den Schmwerz hilft) und Schmerzmittel z B noch die Physiotherapie, es gibt Wärmeanwendungen, Massagen etc - etwas davon scheinen Sie unbedingt nötig zu haben, bevor Sie sich in die anstrengende Geburtsarbeit stürzen. Lassen Sie sich schnell Überweisung und Termin bei eineR guten OrthopädIn geben - machen Sie es dringend - schließlich sind Sie schwanger.
Es wäre sinnvoll, dass Sie bis zum Geburtsbeginn diese lästigen Schmerzen los sind, dann sind Sie viel flexibler, geeignete Positionen zur Verarbeitung der Wehen zu finden. Ich wünsche Ihnen gute Besserung und - trotz allem- eine schöne Geburt!

20
Kommentare zu "Normale Geburt trotz Rückenschmerzen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: