Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Wie hoch ist das Wiederholungsrisiko für Plazenta praevia?"

Anonym

Frage vom 12.11.2008

Ich habe 2 Kinder und wünsche mir noch ein Drittes Kind. Ich hatte eine normale Entbindung mit anschließender Nach-OP wegen Placentaeinwachsungen in die Gebärmutter und einen Kaiserschnitt aufgrund einer Placenta praevia (Blasensprung mit Placentaablösung in der 34.SSW) Meine Frage ist, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist ,wieder eine Placenta praevia zu haben oder ob es schwer ist überhaupt nochmal schwanger zu werden (Probieren es seit 6 Monaten!) Danke im vorraus!!

Antwort vom 25.11.2008

Hallo, die genaue Wahrscheinlichkeit lässt sich nicht beziffern. Eine erneute Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen. Da Sie nun schon zum zweiten mal eine Komplikation mit der Plazenta hatten, ist davon auszugehen, dass sich Narben in der Gebärmutterschleimhaut befinden. Normalerweise sucht sich das Ei eine möglichst günstige Stelle für die Einnistung. Bei Vernarbungen (z.B. durch frühere Infektionen oder Ausschabungen) sind nicht alle Stellen geeignet. Eventuell haben Sie bei einer Folgeschwangerschaft aber auch Glück und die Einnistung findet an einer besseren Stelle statt, als die letzten beiden Male. Auch ohne jede Vorgeschichte ist eine "Wartezeit" von einem Jahr bei regelmäßigem Verkehr durchaus normal. Sie verlängert sich eher mit dem Alter.Ich wünsche Ihnen alles Gute für eine erneute Schwangerschaft, Monika

30
Kommentare zu "Wie hoch ist das Wiederholungsrisiko für Plazenta praevia?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: