Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ärztin hat Schwangerschaft nicht gesehen, ist das üblich?"

Anonym

Frage vom 20.11.2008

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Zeit bin ich in der 17. SSW. Ich hatte vor etwa einen Jahr die Pille abgesetzt und hatte seitdem einen sehr unregelmäßigen Zyklus bzw. meine Periode nur alle 3 Monate. Anfang Oktober war ich zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin. Ich berichtete ihr von Schmerzen im Unterleib, woraufhin sie mir einen Zettel gab, auf dem ich einem kostenpflichtigen Ultraschall (30 Euro) zustimmen sollte. Dies verweigerte ich, da ich im Januar bereits diese Untersuchung zur Krebsvorsorge habe machen lassen. Meine Ärztin hat also keinen Ultraschall gemacht, sondern nur die übliche Untersuchung. Zu dieser Zeit war ich bereits in der 10. Woche schwanger, wovon meine Ärztin jedoch nichts merkte. Auch der Urintest war angeblich negativ, da es wohl nicht der erste Urin des Tages gewesen war (Urinabgabe 9.45 Uhr).
Nun meine Frage. Kann ein Urintest in der 10. SSW zu dieser Urzeit wirklich ein negatives Ergebnis anzeigen? Hätte meine Gynäkologin beim Abtasten der Gebärmutter nicht etwas feststellen müssen? Ist es üblich, dass bei Schmerzen im Unterleib kein Ultraschall als Kassenleistung durchgeführt wird?
Mich verunsichert diese Situation sehr und das Vertrauen zu meiner Ärztin ist zur Zeit nicht sehr groß.
Ich bedanke mich vielmals für Ihre Antwort und verbleibe mit besten Grüßen.

Britta

Antwort vom 25.11.2008

Hallo, in der 10. Woche ist es kaum möglich, dass der Schwangerschaftstest kein positives Ergebnis anzeigt, egal ob er mit Morgenurin durchgeführt wurde oder nicht. Ich nehme an, dass der Urin nur auf anderes untersucht wurde. Wenn Sie über schmerzen geklagt haben und eine Schwangerschaft nicht auszuschließen war, gibt es keinen Grund, dass Sie die Ultraschalluntersuchung selbst bezahlen müssen. Entweder es ist eine Untersuchung nötig, dann zahlt sie auch die Kasse oder sie ist nicht nötig, dann ist sie es auch nicht, wenn Sie 30 Euro dafür zahlen. In der 10. Woche ist die Gebärmutter auch schon deutlich vergrößert bei einer Schwangerschaft. Entweder Ihre Ärztin hat das übersehen oder zumindest das wäre (gerade auch bei negativem Test) ein Grund für einen Ultraschall ohne Extrabezahlung. Hätte ja auch ein Tumor oder ein Myom sein können. Ich finde es nachvollziehbar, wenn das Vertrauen in Ihre Ärztin gesunken ist, nach dem was Sie erzählen. Letztendlich lässt es sich aber von mir nicht beurteilen, welche Einzelheiten eventuell doch zugunsten Ihrer Ärztin interpretiert werden müssten. Trotzdem: wenn Sie selbst kein richtiges Vertrauen haben, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken. Alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika

29
Kommentare zu "Ärztin hat Schwangerschaft nicht gesehen, ist das üblich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: