Themenbereich: Ernährung in der Stillzeit

"Nahrungsmittelunverträglichkeit durchs Stillen?"

Anonym

Frage vom 22.11.2008


Hallo
Meine Tochter ist jetzt fast 7 Wochen alt. Seit gut 3 Wochen hat sie immer wieder einen Ausschlag der meist im Hüftberreich beginnt und sich dann am kompletten Körper ausbreitet. Es sind kleine rote Pünktchen, manche sind erhaben aber manche auch nicht. Jetzt hat sie seit 2 Wochen durchgehen Pickelchen im Gesicht und bekommt auch Milchschorf. Der Kinderarzt weiß keinen Rat. Da ich selber gegen sehr viel allergisch bin frage ich mich nun, ob es sein kann, das durch die Muttermilch Allergene übtragen werden können, gegen die meine Tochter allergisch ist.
Vielen Dank

Antwort vom 25.11.2008

Hallo,

das ist theoretisch möglich, daß ein sehr allergisch gefährdetes Kind selbst auf Muttermilch reagiert.
Nur ist immer noch Muttermilch dann die bessere Alternative, als dann auch noch künstlich hergestellte Milch zu füttern.
Versuchen Sie Ihren Ernährungsplan einmal durchzugucken, haben Sie viel Vollmilch in Ihrem Speiseplan? Es wäre eine Möglichkeit das zu reduzieren.
Vielleicht könnten Sie auch einen Allergietest mit Ihrer Tochter durchführen lassen, das geht auch in solch jungem Alter durch Blutentnahmen.
Evtl. sollten Sie sich auch einmal an einen Heilpraktiker wenden, vielleicht kann er in einer solch schwierigen Situation helfen.

Ich drücke Ihnen die Daumen.

Viele Grüße
Diekmann

25
Kommentare zu "Nahrungsmittelunverträglichkeit durchs Stillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: