Themenbereich: Schlafen

"Wie kann ich nächtliches Wachwerden und die Flasche abgewöhnen?"

Anonym

Frage vom 25.11.2008

Hallo, ich habe die Datenbank bereits durchstöbert, allerdings konnte ich nichts finden, was meinem Problem ähnelt. Meine Tochter ist nun 11 Monate alt und hat noch nie durchgeschlafen. Anfangs habe ich sie gestillt, auch wenn sie Nachts wach wurde und schrie bekam sie natürlich die Brust. Dann bekam sie die Flasche und ich denke dass sie sich daran gewöhnt hat. Mittlerweile wird sie Nachts oft wach und schreit wie verrückt. Sie begnügt sich mit Tee, auch wenn es nur 1-2 Schlücke sind, Hauptsache sie bekommt eine Flasche, den Schnuller alleine spuckt sie aus. Ich weiß also genau wie ich sie beruhigen und wieder zum schlafen bringen kann, allerdings muss ich dafür jedes mal aufstehen und zu ihr gehen. Seit einiger Zeit wird sie Nacht fast Stündlich wach, ich habe massiven Schlafmangel und fühle mich sehr ausgelaugt. Mir ist aufgefallen, dass ich Nachts manchmal recht gereizt bin und auch so mit meinem kleinen Engel spreche, ich will sie nicht anschreien oder ähnliches, da ich vermute, dass ich an diesem Dilemma selber schuld bin. Wie kann ich es aber nun ändern, ich würde wirklich gerne endlich wieder normal schlafen. Da ich so oft Nachts aufstehen muss und mein Mann morgens früh raus muss, schlafe ich nun seit der Geburt von Sara Lina in ihrem Kinderzimmer auf einer Couch, auch das würde ich gerne wieder ändern und mit meinem Mann im Schlafzimmer schlafen. Diese durchschlaf Geschichte stellt unsere Beziehung auf eine harte Probe. Ich habe mir bereits das Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft und die Methode ausprobiert, ich schaffe es aber nicht sie durch zu ziehen, ich komme mir dabei vor wie eine Rabenmutter. Haben sie vielleicht eine Idee, die mir weiterhelfen könnte?

Antwort vom 27.11.2008

Hallo! Zunächst einmal sollten Sie sich keine Schuld geben. Dieser Zustand ist schlecht und er sollte möglichst geändert werden, aber es liegt an vielen Faktoren und nicht an Ihrem Verhalten alleine.
Ihr Kind hat sich daran gewöhnt nachts wach zu werden und nur mit Ihrer Hilfe wieder einzuschlafen. Beim Stillen gibt es auch keine Alternative, aber jetzt ist es nicht mehr nötig. Es muß eine Entwöhnung stattfinden. Das ist sehr schwer und Sie müssen mit Protest rechnen.
Sie sollten darauf achten, daß Ihre Tochter am Tag ausreichend trinkt und ißt. Dann muß sie mit 11 Monaten nachts nichts mehr zu sich nehmen(Ausnahme ist eine Krankheit). Ebenso sollte Sie in den Abendstunden(nach 17 Uhr) kein Schläfchen mehr machen. Ich nehme an Sie haben schon ein festes Abendritual, aber vielleicht versuchen Sie es zusätzlich mit einer
Babymassage(Anleitung"Sanfte Hände).
Außerdem sollten Sie auf jeden Fall wieder in Ihr eigenes Bett umziehen (manchmal schlafen Kinder ruhiger durch die räumliche Trennung) und auch davon überzeugt sein, daß es richtig so ist, denn nur so kann Ihre Tochter merken, daß Sie eine Entscheidung gefällt haben und spüren, daß sich etwas verändert. Sie sollten das Ganze auf ein Wochenende verschieben, so daß Ihr Mann zu ihr gehen kann, wenn sie sich meldet(schließlich ist er auch ein Erziehungberechtigter und möchte, daß sich etwas ändert). Er sollte ihr möglichst nichts anbieten und nur ruhig mit ihr sprechen und sie streicheln.
Es kann durchaus ein paar Tage mehr dauern, aber Sie sollten konsequent sein. Es wird sich lohnen, wenn Sie einmal wieder das Gefühl haben, daß Ihre Bedürfnisse befriedigt werden. Viel Erfolg und alles Gute.
Cl.Osterhus

24
Kommentare zu "Wie kann ich nächtliches Wachwerden und die Flasche abgewöhnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: