Themenbereich: Beginn der Beikost

"Verweigerung der Beikost nach anfänglicher Akzeptanz"

Anonym

Frage vom 05.12.2008

Hallo!
Ich habe Schwierigkeiten bei der Beikosteinführung meiner Tochter (6 1/2 Monate alt).
Wir haben vor ca. 4 Wochen angefangen vor der Flasche Frühkarotte zu füttern. Das hat etwa eine Woche sehr gut geklappt und sie hat schon fast ein ganzes Gläschen gepackt als sie es plötzlich von einem Tag auf den anderen wieder komplett verweigerte. Sie bekam in der Zeit Mucosolvon Saft vom Löffel und wir haben es darauf geschoben das sie das einfach im Kopf verbindet ("Löffel igitt!"). Also haben wir zwei Wochen gewartet und von neuem angefangen. Und wieder hat es sehr gut geklappt mit Karotte. Allerdings nach 1 1/2 Wochen insgesamt (wir hatten gerade zwei Tage Kartofel dabei) hat sie wieder weniger gegessen (nur noch 5-6 Löffel) bis jetzt wieder gar nichts. Sie macht ein ganz komisches Gesicht sobald sie den Löffel im Mund hat und irgendwann schreit sie sich nur noch weg. Zu heiß ist es nicht, zu kalt auch nicht, der Löffel ist ok, wir haben Wippe, Maxi Cosi u. Hochstuh ausprobiert (obwohl sie dafür noch viel zu klein ist), aber daran liegt es auch nicht.
Heute habe ich Zuccini probiert und das nimmt sie auch nicht. Habe es dann mit Wasser verdünnt und in eine Flasche gefüllt mit großem Loch. Ca. 40 ml hat sie davon getrunken.
Ich weiß nicht wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Wieder komplett sein lassen und wieder erst in 2 Wochen neu beginnen? Oder lieber jeden Tag probieren und riskieren das ich ihr damit so auf die Nerven gehe und sie es irgendwann nie mehr will?!
Warum isst sei es anfangs so gerne und nachher nicht mehr? Die Flasche trinkt sie ohne Probleme, am Hunger kann es nicht liegen u. zu müde war sie auch nicht beim füttern.

Ich würde mich über eine hilfreiche Antwort sehr freuen.
Vielen Dank!

Anonym

Antwort vom 29.12.2008

Hallo, was spricht dagegen, nochmals eine Pause von ca. 2 Wochen oder auch mehr einzulegen und solange einfach Milchfläschchen zu geben?Kinder sind sehr unterschiedliche "Esser". Und etwa ab 6 Monaten fangen Säuglinge an, sich für andere Nahrung zu interessieren. Es muss aber noch nicht zwingend direkt mit 6 Monaten etwas anderes als Milch geben. Geben Sie sich und Ihrer Tochter also Zeit. Das Brei-essen darf ganz spielerisch eingeführt werden ohne Zwang und zu seiner Zeit. Vielleicht braucht Ihre Tochter noch etwas länger.Alles Gute,Barbara

29
Kommentare zu "Verweigerung der Beikost nach anfänglicher Akzeptanz"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: