Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Keine Periode ein Jahr nach der Geburt"

Anonym

Frage vom 11.12.2008

Liebes Hebammen-Team,
erst einmal vielen Dank für Ihre Seite, ich habe schon oft Antworten zu meinen Fragen gefunden. Auch jetzt habe ich mir alle Beiträge zum Thema Fruchtbarkeit und Stillen durchgelesen, habe aber immer noch einige offene Fragen..
Mein Sohn ist nun 1 Jahr alt und wird noch etwas gestillt (vor allem nachts und zum Einschlafen). Bisher habe ich immer noch keine Periode und als ich zur Kontrolle bei meiner (neuen) Frauenärztin war, meinte diese, die Gebärmutterschleimhaut sei flach, außerdem sei meine Gebärmutter nach hinten geneigt. (Sie meinte, dies sei höchstwahscheinlich seit meiner Geburt so, aber ich denke, dies ist erst seit der Geburt meines Sohnes so, da mein früherer Frauenarzt nichts in die Richtung festellte.)
Auf meine Frage hin, wie ich denn den Zyklus wieder etwas in Gang bringen könne (da ich nach so langer Zeit ohne Periode das Gefühl habe, etwas sei nicht in Ordnung), sagte sie, ich könnte nach dem Abstillen eine östrogenhaltige Pille nehmen, im Moment könne ich nichts tun.
Frauenmanteltee und Himbeerblättertee trinke ich seit einem halben Jahr ohne Erfolg. Vor einigen Jahren hatte ich mal vom Hausarzt "Phyto L" verschrieben bekommen, was gut half, aber laut Packungsbeilage nicht in der Stillzeit angewendet werden darf. Es besteht aus in Ethanol gelösten Extrakten aus Schöllkraut, Mariendistel und Mönchspfeffer. Nun wollte ich Sie fragen, ob sie vielleicht ein homöopathisches Mittel empfehlen können (vielleicht mit den oben genannten oder ähnlich wirkenden Bestandteilen), was den Zyklus anregt und in der Stillzeit genommen werden darf. Bei zyklusstärkenden Tees bin ich mir auch unsicher, wie sie -ohne Zyklus- genommen werden sollen.
Außerdem wurde ich zweimal gegen HPV geimpft, habe nun aber gelesen, dass ein Stoff (Polysorbat 80) in der Impfung enthalten ist, der bei Mäusen zu Unfruchtbarkeit führt und bin entsprechend beunruhigt bzw. weiß nicht, ob ich die 3. Impfung durchführen lassen soll. Meine Frauenärztin meinte, ja, sonst seien die beiden anderen wirkungslos. Ich habe aber wirklich Angst, dass ich keine Kinder mehr bekommen könnte, einerseits weil mein Körper sich nun daran gewöhnt hat, keine Periode zu haben, andererseits weil die Impfung vielleicht irgendwelche Nebenwirkungen hat oder weil meine Gebärmutter sich warum auch immer nach hinten geneigt hat. Könnte dies möglich sein oder mache ich mir unnötig Sorgen?
Ich weiß, dies sind mehrere Fragen auf einmal, aber im Moment belastet mich meine Situation wirklich sehr stark.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Antwort vom 23.12.2008

Hallo,

Ihre Frage ist sehr komplex und Sie haben schon eine unglaubliche Bandbreite von Therapien hinter sich.
Ich kann Ihnen hier in so einer Frage kein Patentmedikament oder Rezept an die Hand geben, das ist in diesem Medium nicht möglich.
Bitte versuchen Sie doch noch zusätzlich zu Ihrer normalen Frauenärztin eine Heilpraktikerin zu finden, die sich mit diesen Themen auskennt.
Da müßte dann erst einmal eine Anamnese erstellt werden, um ein genaues Medikament zu finden.

Ich hoffe, daß Sie mit dieser Therapie Erfolg haben werden.
Viele Grüße und viel Glück.

Diekmann

28
Kommentare zu "Keine Periode ein Jahr nach der Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: