Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Gebärmutterschleimhaut zu dünn?"

Anonym

Frage vom 24.01.2009

Hallo! Leider konnte ich mein Problem nicht so richtig finden, deshalb schreibe ich jetzt einfach mal meine Fragen.

Ich war gestern bei meiner Frauenärztin, da ich statt meiner Periode nur bräunlichen Ausfluss hatte. Leider hatte sie keine guten Nachrichten für mich. Sie sagt, dass in meiner Gebärmutter nur Matschepampe ist und ich deshalb nur diesen Ausfluss und keine Periode hatte. Es liegt wohl an einer Hormonstörung. Da ich schon im letzten November bei ihr war (da sagte sie, dass meine Gebärmutterschleimlaut sehr dünn und weich ist) und ich vor Verzweiflung viel geweint habe (und mich der unerfüllte Kinderwunsch sehr belastet), sagte sie, dass die Hormonstörung (die einen gesunden Aufbau von Gebärmutterschleimhaut verhindert) seelisch bedingt ist und weil ich mich zu doll unter Druck setze (ich gebe zu, es ist auch so, aber ich arbeite dran). Auch gestern war sie wieder dieser Meinung, obwohl es mir die letzten Monate wieder viel besser ging und ich den Kinderwunsch schon etwas lockerer nehmen konnte. Sie hat mir einen Psychologen empfohlen.

Meine Fragen nun: Meinen Sie auch, dass Hormonstörungen hauptsächlich seelisch bedingt sind? Warum ging es mir besser, aber mit meiner Gebärmutterschleimhaut ging es weiter bergab? Pendelt sich die Hormonstörung von selbst wieder ein bzw. was kann ich tun?

Habe mir heute schon Himbeerblättertee geholt, habe in alten Antworten davon gelesen. Zur Info: Ich bin 26 Jahre alt und nehme die Valette seit Juni 2008 nicht mehr.

Ich würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen und grüße herzlichst!

Antwort vom 27.01.2009

Wenn Sie nun seit 1/2 Jahr die Pille nicht mehr nehmen, ist der Umstellungsprozess auch noch im Gang, das sollte Sie nicht unnötig beunruhigen. Zum Aufbau der Schleimhaut ist der Himbeerblättertee sehr gut geeignet - außerdem können Sie tgl geschroteten Leinsamen zu sich nehmen, das begünstigt ebenfalls die Durchblutung und Fkt der Schleimhaut. Ob allein die Psyche für eine ungünstige Schleimhautstruktur verantwortlich gemacht werden kann, bezweifle ich. Um mehr über Ihre Körperfunktionen zu erfahren und diese ggf positiv beeinflussen zu können, sollten Sie anfangen, eine Zykluskurve zu führen: Schleimbeobachtung, Temperaturmessung. Mit der zeit lernen ie Ihren Körper besser kennen, erfahren, wann der Eisprung stattfindet und können evtl mit naturheilkdl Mitteln Einfluss nehmen. Alles Gute!

32
Kommentare zu "Gebärmutterschleimhaut zu dünn?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: