Themenbereich: Schlafen

"Hat mein Baby zu kalte Hände im eigenen Bett?"

Anonym

Frage vom 26.01.2009

Meine Jüngste ist zwei Monate alt. Seit einer Woche schläft sie nun in ihrem Gitterbett, das bei uns im Elternschlafzimmer steht. (Vorher schlief sie bei uns im Bett.) Ihr Schlafrhythmus hat sich nicht verändert, sie wacht nur einmal in der Nacht auf und wird gestillt. Wenn ich sie aus dem Bettchen hebe fällt mir auf, dass ihre Händchen EISkalt sind, was mich jedesmal erschreckt.
In unserem Schlafzimmer ist es 18-19 Grad warm. Sie trägt Body, Schlafanzug und steckt in einem Schlafsack und zusätzlich hat sie eine Baby- Bettdecke. Eigentlich müsste das doch ausreichen?! Man liest soviel über Hitzestau, deshalb will ich es nicht übertreiben. Ich will aber auch nicht, dass sie es zu kalt hat. Wenn sie zwischen uns schläft, hat sie stets warme Hände. Wir hätten unser Bett aber gerne wieder für uns, weil wir dann besser schlafen.
Vielleicht haben Sie ja eine Idee, woran es liegen könnte?
Danke für Ihren Rat!

Anonym

Antwort vom 27.01.2009

Hallo, eigentlich haben fast alle Kinder kalte Händchen, wenn sie alleine im Bett schlafen und die Händchen nicht eingepuckt sind, d.h., am warmen Körper dran liegen. Die Händchen sind die äußersten Gliedmaßen, die am schnellsten auskühlen. Solange Ihr Kind dennoch gut schläft und im Nacken und am restlichen Körper warm ist, dürfen die Händchen beim Schlafen auch kalt sein.
Alles Gute, Barbara

24
Kommentare zu "Hat mein Baby zu kalte Hände im eigenen Bett?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: