Themenbereich: Beginn der Beikost

"Beikostbeginn im 4. Monat?"

Anonym

Frage vom 05.02.2009

Mein sohn wird jetzt 4 Monate alt und ich stille ihn noch voll. ich würde gerne mit der beikost beginnen, da ich das gefühl hab er wird nicht mehr richtig satt, besonders abends trink er zweimal innerhalb von einer stunde und nachts hat er teilweise auch 2mal hunger. Die Stillabstände belaufen sich dann auf mal 3 Stunden ,aber auch kürzere Abstände sind möglich. ich habe gehört das voll gestillte Kinder erst ab dem 6. Monat Beikost bekommen dürfen. Wie soll ich mich verhalten und was kann ich ihm anbieten?

Antwort vom 09.02.2009

Hallo! Nicht nur bei Stillkindern sollte erst ab dem 6.Monat mit der Breikost begonnen werden, sondern grundsätzlich bei allen Babys. Sie schreiben leider nichts zur Gewichtsentwicklung Ihres Kindes. Wenn Ihr Sohn gut gedeiht, kann es auch sein, dass Sie genug Milch haben und die Trinkhäufigkeit nicht durch Hunger verursacht ist. In dem Fall würde sich durch Zufüttern am Trinkverhalten nichts ändern oder es könnte sich sogar verschlechtern. Besonders abends ist es ganz normal, dass Kinder häufiger Trinken. Dreistündige Stillabstände sind noch kein eindeutiger Hinweis, dass die Milch nicht reicht. Vielleicht fängt Ihr Kind auch an zu Zahnen. Sollte es wirklich zu wenig sein, wäre es sinnvoller, wenn Sie abends eine Flasche zufüttern (nach dem Stillen), wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Sohn nicht ausreichend satt wird. Achten Sie auch darauf,daß er nachts auch wirklich trinkt und sich das Saugen an der Brust nicht nur zu einer schönen Angewohnheit macht. Lassen Sie Ihren Partner öfter mal zu ihm gehen und ihn beruhigen, damit er lernt ohne Brust wieder einzuschlafen.
Sie können sich aber auch an Ihre Hebamme(oder eine Hebamme vor Ort) wenden für eine persönliche Still- und Ernährungsberatung(die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen). Alles Gute.
Cl.Osterhus

31
Kommentare zu "Beikostbeginn im 4. Monat?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: