Themenbereich: Flaschennahrung

"Was können wir gegen häufiges Spucken tun?"

Anonym

Frage vom 06.02.2009

Hallo
Ich bin Mutter von 2 5 Wochen alten Mädchen.
Nun habe ich folgende Probleme:
Eine von den beiden spuckt seit etwa 2 Wochen die ganzen Portionen aus, die 2te spuckt auch, allerdings nicht so viel.
Ich habe es schon versucht mit öfters Bäuerchen machen lassen, den Bauch streicheln, sie etwas hoch zu lagern mit dem Rücken.. nichts hilft.
Sie spuckt und spuckt und spuckt.
Wir gaben ihnen anfangs Alete Pre, nach wenigen Tagen mussten wir aus finanziellen Gründen auf Bebevita Anfangsmilch umsteigen.
Den Übergang zur Bebevitamilch war harmlos, einmal gab es einen sehr harten Stuhl, danach war alles wie beim alten.
Eine Bekannte meinte ich solle für die 2 AR-Milch kaufen. Nur wie sollen wir das bezahlen? die Preise gehen ab 11€ los und das sind dann nur 600gr, das hält nicht wirklich lang.
Und das Geld haben wir nun mal leider nicht..

Nur wie gesagt, das spucken.... :-(
Was kann ich dagegen tun? Der Kinderarzt verharmlost das Ganz da sie gut zunehmen.. aber ich bin den ganzen Tag nur noch am "erbrochenem" aufwischen, die kleinen beruhigen und das übliche wie füttern und wickeln.

Dazu kommt auch noch das der Schlafrhytmus nicht mehr da ist. Vor 4-5 Tagen schliefen sie noch ca 3 std durch, nun kommen sie wie sie lustig sind und trinken auch mal nur 30ml, ne halbe Stunde später schreien sie wieder, dann trinken sie mal 70ml..

Was ich auch beobachtet habe, das sie oft aus langerweile schreien. Uns verwirrt es, wir können zwar schon Unterscheiden was ernst und was langeweile ist, dennoch sind wir oft am zweifeln ob wir sie nun schreien lassen sollen. Wir wollen ja auch nicht die Nachbarn stören.

Meine Angst ist immer das die Nachbarn denken das es denen nicht gut geht und sie das Jugendamt rufen. Und auf ständige Jugendamtbesuche habe ich ungern lust.

Was also kann ich gegen das Spucken tun, damit es wenigstens ein bisschen besser wird?
Und wie gewöhne ich meinen Kindern einen Schlafrhytmus an?
Und die letzte Frage: Was kann ich gegen das Langeweile-weinen tun?

Antwort vom 09.02.2009

Hallo,

zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihren gesunden Mädchen.
Zwillinge, sind wunderbar, aber auch kräfteraubend, die erste Zeit ist sehr anstrengend, dann wird es aber irgendwann besser.
Ich stimme mit dem Kinderarzt überein, daß wenn die Gewichtszunahme in Ordnung ist, dieses Erbrechen in dem Sinne kein Problem ist.
Aber irgendwie scheinen die Beiden diese Milch nicht mehr zu gut zu vertragen.
Ich würde Ihnen raten, noch einmal eine andere Pre Milch auszuprobieren.
Wenn das Spucken auch dadurch nicht besser wird, müssen Sie sich leider damit arrangieren. Es gibt Kinder, bei denen ist der Magenpförtner noch etwas unreif, da gehört das Spucken die erste Zeit mit dazu, irgendwann wird es auch besser.
Sie schreiben auch, daß Sie schon finanzielle Sorgen haben. Diese Situation mit Zwillingen, ist natürlich nicht einfach. Haben Sie sich schon einmal an caritative Einrichtungen gewandt? Es git in jeder Stadt Hilfsangebote für Familien mit kleinen Kinder, Sie müssen sich dort nur melden.
Bitte tun Sie das!
Die nervliche Belastung mit zwei kleinen Kindern ist extrem hoch, versuchen Sie sich an diese Organisationen zu wenden.
Die Probleme mit dem Schlafen wird sich auch wieder von alleine geben, die Kinder gehen halt durch Wachstums- oder Entwicklungsphasen, dann werfen Sie alte Gewohnheiten über Bord, aber das ist in der Regel nur eine bestimmte Zeit, haben Sie Geduld, versuchen Sie Ruhe in das ganze zu bringen, also abends keine großen Aktionen mehr, versuchen Sie die Kinder schon vielleicht ab 18 Uhr in eine ruhigere Umgebung zu bringen.
Vielleicht geht es dann besser, entwickeln Sie ein Abendritual, und geben Sie den Kindern Zeit sich wieder umzustellen.

Also, bitte versuchen Sie Hilfe zu bekommen, ich drücke Ihnen die Daumen.

Diekmann

29
Kommentare zu "Was können wir gegen häufiges Spucken tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: