Themenbereich: Allergien vorbeugen

"Brei bei Allergieneigung mit Milch anrühren?"

Anonym

Frage vom 23.02.2009

Liebes Hebammenteam,
unser Sohn ist jetzt 8 Monate alt, ich habe 6 Monate voll gestillt.
Mittags isst er Gemüse/Kartoffel/Fleisch-Gläschen, danach ein paar Löffelchen Obst, morgens und abends wird er noch gestillt.
Letzte Woche habe ich angefangen mit Getreide-Milch-Brei am späten Nachmittag
(Grieß-Flocken, 100ml Wasser, 100ml Vollmilch 3,5% und ein paar Löffelchen Obst).
Nun bin ich mir unsicher, ob ich den Brei mit Kuhmilch anrühren soll, da mein Mann und ich Allergiker sind (beide Heuschnupfen, ich vertrage keine Tomaten, mein Mann hat Psorasis und Hausstauballergie).
Ist es jetzt ratsam, den Brei mit Säuglingsersatznahrung anzurühren und erst ab einem Jahr Kuhmilch zu verwenden?
Wie würde sich eine Kuhmilchunverträglichkeit bemerkbar machen? (er hat in den letzten Tagen mehr und dünneren Stuhlgang als sonst, könnte aber auch am Obst liegen).
Habe den Brei gestern mit warmer Muttermilch angerührt, mochte er nicht. Muttermilch soll man ja aber nicht erhitzen.
Danke für ihre Antwort

Antwort vom 25.02.2009

Hallo! Da Sie beide unter Allergien leiden würde ich von Kuhmilch im 1.Lebensjahr abraten. Alternativ könnten Sie Ziegenmilch oder Säuglingsersatznahrung verwenden. Eine Milcheiweißallergie zeigt sich häufig an der Haut (trockene ,juckende Stellen) und im schlimmsten Fall durch Atembeschwerden. Die Symptome müssen nicht sofort auftreten, sondern eine ständig, wiederkehrende Belastung macht häufig das Problem. Alles Gute.
Cl.Osterhus

22
Kommentare zu "Brei bei Allergieneigung mit Milch anrühren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: