Themenbereich: Zufüttern

"Beikostbeginn im 5. Monat bei Milchmangel?"

Anonym

Frage vom 26.02.2009

Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und freue mich sehr darüber.

Bin nähmlich etwas verzweifelt.

Mein Sohn ist nun im 5. Monat! Genau 4 Monate und 2 Wochen!

Ich habe ihn bis jetzt voll gestillt und es hat uns beiden auch sehr gut getan!

Nun habe ich wieder meine Periode bekommen. Meine Milchbildung hat erheblich abgenommen! Somit stille ich ihn ja Nachts sehr häufig weil er nicht so sehr satt wird und unter Tags bekommt er auch weniger von meiner Brust! Die fühlt sich auch immer sehr schlaff an!

Will nun versuchen Beikost zu füttern?

Aber was soll ich am besten tun?

Soll ich mit Frühkarottenbrei zu Mittag anfangen und danach die Brust geben, oder lieber nur den Brei und dazu Tee und dann wieviel?

oder soll ich noch ein paar Mahlzeiten mit Fläschchen ersetzten, das ich auch schon da habe! Aber dann auch wie ist es sinnvoll mit den Stillmahlzeiten?

Zudem denke ich, wäre es dann vielleicht auch normal langsam abzustillen, weil das ja auch automatisch durch die Beikost stattfindet!

Man merkt schon ich bin sehr verwirrt und weiß momentan nicht wie ich alles meistern soll!
Bräuchte wirklich dringend Rat!
Vielen Dank im Vorraus




Antwort vom 02.03.2009

Hallo! Sie sollten auf keinen Fall schon mit Breikost beginnen, denn dafür ist der Verdauungsapparat Ihres Kindes noch nicht reif genug. Wenn Sie das Gefühl haben, daß zu wenig Milch da ist, sollten Sie Stillmahlzeiten(bevorzugt abends) durch Babyersatznahrung ersetzen.
Dadurch wird die Milchproduktion noch mal weniger werden und automatisch das Abstillen in Gang setzen.
Erst ab dem 6.Monat sollten Sie mit der Beikost beginnen. Sie könnten sich auch noch mal mit einer Hebamme vor Ort in Verbindung setzen, die eine Ernährungsberatung anbietet(wird von der Kasse bezahlt). Alles Gute.
Cl.Osterhus

23
Kommentare zu "Beikostbeginn im 5. Monat bei Milchmangel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: