Themenbereich: Nachsorge

"Lässt sich eine starke Blutung bei Plazentarest durch US verhindern?"

Anonym

Frage vom 18.03.2009

Wäre 10 Tage nach der Geburt meines Sohnes zu Hause auf Toilette fast verblutet. Plötzlich wie aus dem Nichts hat es angefangen
sehr stark zu bluten, minuten später kamen RIESIGE Stücke aus mir raus, daraufhin kam der Norarzt und ich wurde 30 Minuten später operiert. 2 Blutkonserven kamen später dazu. Der Arzt meinte später, dass reichlich Plazentareste entfernt worden und wegen dem starken Blutverlust hat mein Kreislauf nicht mehr mitgemacht, deswegen die Blutkons. meine Fragen: Wie kann man so etwas verhindern, denn dieses Erlebnis war so schrecklich, deswegen kommt auch ein zweites Kind momentan nich in Frage. Würde ein Vagin.-Ultraschall bei der Entlassung so etwas nicht verhindern?

Antwort vom 23.03.2009

Hallo,
durch einen US müssten Plazentareste sichtbar werden und damit eine wie die von Ihnen beschriebene Situation ausgeschlossen werden können.
Das eine Wöchernerin derart spät bei vorher unauffälligem Wochenbettverlauf so lebensbedrohlich blutet habe ich noch nicht gehört oder erlebt. Hat Ihre Gebärmutter sich denn in diesen 10 Tagen zurückgebildet, so dass niemandem etwas auffallen musste? Dass Sie sich furchtbar erschrocken haben und diesen Schrecken immer noch nicht losgeworden sind kann ich gut verstehen. Wenn Sie die Frage in Hinblick auf eine zweite Schwangerschaft gestellt haben, denke ich, dass man sie da sowieso sehr gut im Blick halten würde nach der Geburt und wenn Sie selbst einen US wünschen würden, würde jeder diesem Wunsch nachkommen.
Alles Gute Judith

24
Kommentare zu "Lässt sich eine starke Blutung bei Plazentarest durch US verhindern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: