Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Welche Risiken bestehen beim 5. Kaiserschnitt?"

Anonym

Frage vom 27.04.2009

Hallo!Ich habe jetz schon 5 Schwangerschaften gehabt.Eine fehlgeburt und 4 kaiserschnitte.Das erste kind kam per kaiserschnitt weil die Plazenta vorm geburtskanal war.die anderen wurden automatisch gemacht.Jetzt bin ich zum 6.mal Schwanger und auch das soll per kaiserschnitt auf die wet kommen.Meine Angst ist das die narbe auf geht.Meine frage ist:Wie gefährlich ist jetzt ein kaiserschnitt bei mir und ws kann passieren?Und wie hoch ist im allgemeinen das risiko bei mir.Bin jetzt 33 jahre und mein letzte Kaiserschnitt war 04.04.2005

Antwort vom 29.04.2009

Hallo,
also der Abstand zwischen letztem Kaiserschnitt und dieser Schwangerschaft entspricht schon mal den Empfehlungen. Ich würde das Risiko beim Kaiserschnitt ungefähr gleich einschätzen wie bei allen vorangegangenen. Sie haben wie immer das Narkoserisiko, die Gefahr der Infektion, das Risiko der Verletzung von Nachbarorganen ( Blase, Darm) , das sind so die wichtigsten. Mit jedem neuem Schneiden erhöht sich die Gefahr der Verwachsungen, das ist in der OP das kleinere Problem, kann aber evt. danach zu Schmerzen führen. Dass die Narbe aufgeht, damit meine Sie vermutlich, dass die Narbe an der Gebärmutter bereits in der Schwangerschaft aufgehen könnte?. Diese Risiko hat man bereits nach dem ersten Kaiserschnitt. Ob es beim 5.Kaiserschnitt soviel höher ist, glaube ich nicht. Die Ärzte können im weiteren Verlauf versuchen mit dem US die Dicke der Gebärmutterwand an der Narbe zu messen, so dass man einen Eindruck bekommt, ob sich da diese Wanddicke verkleinert und damit die Gefahr des "Aufgehens" besteht.
Das größte Risiko bzgl. des Aufgehens besteht unter Wehen, die wird man Sie bei einem geplantem Kaiserschnitt nicht haben lassen. Sprechen Sie doch Ihren Arzt mal auf den US der Narbe an.
LG Judith

40
Kommentare zu "Welche Risiken bestehen beim 5. Kaiserschnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: