Themenbereich: angeborene Besonderheiten

"Sorgen wegen Nabelbruch beim Baby"

Anonym

Frage vom 14.05.2009

Hallo, mein kliener Sohn (7 Wochen) hat einen großen Nabelbruch (Durchmesser 3 cm, steht 2 cm heraus) der mir Sorgen macht. Wir haben schon 3 verschiedene Ärzte befragt und jeder sagt dass sich dieser innerhalb des ersten Lebensjahres verwächst. Man verwendet auch keine Nabelbinden mehr, ich muß also abwarten. Da ich aber bei jedem Wickeln den Bruch sehe, bin ich der Meinung dieser vergrößert sich langsam. Die Haut am Bruch ist dünn und mein Sohn hat auch immerzu Blähungen, was ja in den ersten 3 Mon normal ist.Ich bin beunruhigt, was soll ich machen? Sonst hat der Kleine keine Probleme damit, es tut ihm nichts weh und der Nabel ist weich und lässt sich reindrücken.
Danke Gruß

Antwort vom 14.05.2009

Hallo,
ich kann Ihnen leider nichts anderes sagen. Ich würde genauso wie die Ärzte zu warten. Wenn Sie den Eindruck haben, dass der Bruch sich vergrößert hat, können Sie ihn ja nochmal einem Arzt zeigen. Wenn es Ihnen helfen würde eine Nabelbinde zu verwenden, so spricht da überhaupt nichts dagegen. In vielen Kulturen wird das standardmäßig gemacht, Sie machen damit also nichts falsch. Nabelbinden bekommen Sie in den Apotheken, Sie können aber auch eine kleine elastische Binde verwenden. Vielleicht machen Sie sich mit dem Bruch vertraut. Sie könnten Ihrem Sohn den Bauch massieren, das nimmt vielleicht das Unbehagen in Bezug auf den Bruch und gleichzeitig hilft es ihm bei Blähungen.LG Judith

28
Kommentare zu "Sorgen wegen Nabelbruch beim Baby"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: