Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Fragliche Drillingsschwangerschaft oder drohende Fehlgeburt"

Anonym

Frage vom 21.05.2009

Liebes Hebammenteam,
ich bin nun schon 40 Jahre und habe die dritte IVF hinter mir. Nachdem ich letztes Jahr 3 Insiminationen mit einer Fehlgeburt durchgestanden habe und in diesem Jahr 1 Fehlgeburt nach der zweiten IVF überstanden habe, bin ich nach der dritten IVF mit 3 eingenisteten Embryonen schwanger. Nun bin ich in der 8. SSW. In der 7.SSW hat mein FA ein Embryo (3,9mm) gesehen und noch zwei weitere Fruchthöhlen. Er meinte auch Herztöne bei dem einen Embryo gesehen zu haben, die sehr verlangsamt waren. In der 8.SSW hat mein FA wieder einen US gemacht und gesehen, dass der eine Embryo gewachsen ist, aber nun keine Herztöne mehr zusehen sind. Die beiden Fruchthöhlen sind auch gewachsen und in einer ist nun auch ein Embryo zu sehen und die andere Fruchthöhle ist leer. Also das Ergebnis des letzten US ist nun folgendes:
3 Fruchthöhlen, 2 Embryonen, und bei dem Kleinen Embryo schwache Herztöne und bei dem großen Embryo keine mehr. BHCG soll ansteigen.

Meint FA meint ich solle in einer Woche wiederkommen, wenn ich nicht schon einen Abgang hätte. Seine Prognose ist eher, dass es wieder nichts wird.

Kann in dieser frühen Zeit schon soviel vorausgesagt werden?
Kann es sein, dass mein FA die Herztöne schon sehen konnte?
Ich wollte morgen zu einem anderen Arzt gehen, der seine Sicht dazu äußert.

Danke, viele Grüße


Antwort vom 24.05.2009

Hallo,
ich finde, dass es in dieser sehr frühen Zeit noch keine zuverlässigen Aussagen gibt. Herztöne lassen sich in dieser Zeit zum Teil nachweisen, aber ich kenne das Phänomen, dass sie scheinbar nicht in jedem Moment nachzuweisen sind. Der große Embrio ist gewachsen, daher würde ich bei diesem annehmen, dass auch erst Mal alles in Ordnung ist, auch wenn er keine Herztöne feststellen konnte. Der kleinere mit Herztönen erweckt auch den Eindruck in Ordnung zu sein, er hat sich ja vom letzten US her in zweierlei Hinsicht verändert, Wachstum und sichtbare Herztöne. Bei der Fruchthöhle die leer erscheint muss man abwarten, auch bei dieser ist es möglich, dass sich darin ein intakter Embrio versteckt, zumal ja auch da die Fruchthöhle gewachsen ist. Sie merken, ich gehe eher vom positiven Ergebnis aus, weil ich meine, dass die Schwangerschaft noch so jung ist und die Erfahrung zeigt, dass es in diesen frühen Wochen noch nichts zuverlässiges gibt. Sollte sich einer dieser drei nicht weiterentwickeln, bedeutet es auch nicht, dass Sie alle drei verlieren, es kann durchaus auch sein, dass sich der oder die anderen normal weiterentwickeln. Das ßHCG wird solange ansteigen, wie Sie zumindest ein sich entwickelndes Kind haben. Eine zweite Meinung einzuholen kann Sinn machen, kann aber zu weiterer Verwirrung führen. Sie können auch größere Untersuchungsintervalle vereinbaren, solange Sie keinen Beschwerden haben wird auch Ihr Arzt zuwarten. Wenn Sie die wöchentliche Untersuchung also stresst, würde ich auch einen Termin nach zwei Wochen als völlig ausreichend ansehen. Sie hätten dann den Vorteil, dass man dann etwas sicherer beurteilen kann was die Kinder machen. Bevor Sie irgendwas an sich vornehmen lassen würde ich aber auf alle Fälle eine zweite Meinung einholen. LG Judith

19
Kommentare zu "Fragliche Drillingsschwangerschaft oder drohende Fehlgeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: