Themenbereich: Rückbildung

"Könnte ein Wochenfflussstau vorliegen?"

Anonym

Frage vom 22.05.2009

Hallo.

Ich habe vor 14 Tagen entbunden. Nach der Geburt gab es Komplikationen, da sich die Gebärmutter nicht gleich zusammenziehen wollte. Daraufhin habe ich viel Blut verloren. Mir wurde ein Medikament gespritzt, dann habe ich eine Infusion erhalten. Dann hat sich meine Gebärmutter zurückgebildet.
Die ersten 3 Tage war die Blutung so stark, dass ich meist 2 Binden benutzt habe.
Allerdings lässt seit ca. 3 Tagen meine Blutung nach, obwohl ich regelmässig stille. Kann sogar passieren, dass ich mal gar keine Blutung habe bzw. nur sehr gering.
Jetzt habe ich natürlich Angst, dass ich einen Wochenflußstau habe. Die Gebärmutter kann ich irgendwie nicht ertasten, da ich 1. nicht weiss, wo ich genau tasten muss und 2. mir mein Bauch so schwabbelig vorkommt, dass ich wahrscheinlich gar nicht merke, ob sich die Gebärmutter zurückgebildet hat.
Vorgestern und gestern habe ich mich jeweils 30 min. auf den Bauch (Kissen untergeschoben) gelegt.
Jetzt wurde mir ein Tipp gegeben - ich solle Hirtentäscheltee, Frauenmanteltee und Melissentee zu gleichen Teilen mischen lassen und 3mal täglich trinken. Würden Sie das auch empfehlen?
Kann ich dann trotzdem weiterhin stillen? Oder haben die Tees Auswirkungen auf meine Milch bzw. dann auf mein Kind?
Habe bis jetzt keine Beschwerden, außer bis auf den geringen Wochenfluß. Keine Bauchschmerzen, kein Fieber, keine Gliederschmerzen. Deshalb möchte ich das Ganze noch auf natürlichem Wege anreizen und noch nicht zum Frauenarzt!
Gibt es noch irgendwelche Rückbildungsübungen, die sie mir empfehlen können?
Ich wäre Ihnen sehr dankbar!

Schöne Grüße
Manuela

Antwort vom 24.05.2009

Hallo,

zuer einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Kind und ich kann Ihre Ängste aufgrund der Erfahrungen nach der Geburt gut verstehen.
Ich würde Ihnen dringend raten eine Kollegin vor Ort anzurufen, damit Sie einmal auf Ihren Bauch tastet.
Ich glaube nicht, daß ein Probelm vorliegt, da Sie ansonsten Beschwerden hätten.
Außerdem haben Sie sehr viele Medikamente bekommen, da hat die Gebärmutter sehr schnell zusammengezogen, dann hört der Wochenfluß schon einmal früher auf.
Die Tees und die Bauchlage sind alles wunderbare Mittel die Rückbildung zu erleichtern und natürlich können Sie weiter stillen.

Aber ich glaube Sie brauchen einfach noch einmal die persönlich Gewissheit, deswegen wenden Sie sich an eine Hebamme oder eine Hebammenpraxis, damit Sie für sich die Bestätigung noch einmal bekommen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mir Ihrem Kind, genießen Sie es!

Diekmann

24
Kommentare zu "Könnte ein Wochenfflussstau vorliegen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: