Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Blasenentzündung in der Schwangerschaft ohne Antibiotika behandeln?"

Anonym

Frage vom 17.06.2009

Hallo liebes Hebammenteam,

ich bin nun in der 26SSW und habe eine sehr starke Blasenentzündung, die Nieren sind ebenfalls betroffen. Ich habe von der FÄ Antibiotika verschrieben bekommen, da sonst nichts mehr helfen würde. Aber ich bin sehr beunruhigt, ich habe die Packungsbeilage gelesen und da steht: "Amoxicillin durchdringt den Mutterkuchen, während der Schwangerschaft nur einnehmen, nachdem ihr Arzt eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat." Ist das Amoxicillin-ratiopharm 750 ein ihnen bekanntes Medikament? Gibt es nicht ein Mittel, welches ich ohne Bedenken nehmen kann?
Und gibt es irgendwelche Schmerzmittel die ich während der Schwangerschaft einnehmen kann?
Denn die Krankheit macht mir schon zu schaffen, dass ich Nachts gar nicht schlafen kann wegen den Schmerzen an den Nieren und vor Verzweiflung sogar anfange zu weinen... mein Mann ist schon jedesmal dabei mich ins Krankenhaus zu zerren...

Bitte helfen sie mir, ich bedanke mich jetzt schon herzlich für ihre Ratschläge...

Anonym

Antwort vom 18.06.2009

Hallo, da die Blasenentzündung auch schon zu den Nieren gewandert ist, erachte ich das Antibiotikum für sehr sinnvoll und es wird auch ziemlich schnell die Schmerzen lindern.
Es gibt andere Antibiotika, die in der Schwangerschaft definitiv nie verabreicht werden. Amoxicillin ist durchaus gebräuchlich.
Der Harnwegsinfekt sollte jetzt direkt behandelt werden, um ein weiteres Ausdehnen der Entzündung zu verhindern! Vielleicht haben Sie einen Hausarzt/Homöopathen Ihres Vertrauens, den Sie nochmals um Rat und Unterstützung fragen können, evtl. auch, um die Antibiotikumeinnahme zu begleiten.
Literweise warme Getränke trinken, die Nieren und die Füße schön warm halten und außerdem im Bett bleiben!
Gute Besserung, Barbara

25
Kommentare zu "Blasenentzündung in der Schwangerschaft ohne Antibiotika behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: