Themenbereich: Stillprobleme

"Besser an einer oder an beiden Brüsten trinken lassen?"

Anonym

Frage vom 18.06.2009

Hallo liebes Hebammen-Team,

mein Sohn ist nun 3 Monate alt und ich stille voll.

Bei Geburt wog er 4.430 Gramm und er war 56 cm groß.

Inzwischen hat er 6.300 Gramm und 65 cm.

Pro Mahlzeit trinkt er oft länger als 20 Minuten an einer Brust. Manchmal sogar eine 3/4 Stunde. Er macht zwischendrin auch kurze Pausen, schluckt aber auch. Ich denke nicht, dass er nur nuckelt. Meist nickt er irgendwann ein.

Wenn ich ihm z. B. nach 10 Minuten die Brust entziehe, ist er fast nie zufrieden und schreit kurz darauf. Nur wenn er die Brustwarzen sozusagen von "sich aus" loslässt, ist er auch satt.

Und dann ist er so zwischen 2-4 Stunden zufrieden. Allerdings ist er länger zufrieden, wenn er möglichst lange an "beiden" Brüsten getrunken hat. Allerdings klappt das nicht immer, da er entweder irgendwann immer wieder einschläft und ich ihn kaum noch motivieren kann oder ich nach 1 Stunde "Animation" aufgebe und ihn dann lieber nach 1 1/2 Stunden noch mal stille, damit ich auch mal zum duschen oder so komme... ;-)

Nachts schläft er schon seit der 5. Woche durch. (22 - ca. 7/8 Uhr)

Ich hatte gehofft, dass er mit fortschreitendem Alter eine Brust schneller leer trinken würde, aber irgendwie bekomme ich ihn nicht so weit.

Dabei habe ich von einigen Seiten gehört, dass 20 Minuten pro Brust langen und er dann besser an der anderen noch weiter trinken sollte. Zum einen, damit "beide" Brüste immer zur Nachproduktion angeregt werden und zur Schonung der Brustwarzen.

Allerdings habe ich die Befürchtung, dass er dann vielleicht nur die kalorienärmere Vormilch bekommt und er einfach länger braucht, um an die sättigendere gehaltvollere Milch zu gelangen.

Meine Frage ist:
Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass er nicht jedesmal so lange am Busen trinkt?
Woran könnte es liegen, dass er meist so braucht?
Mache ich etwas falsch?
Muss man immer beide Brüste geben oder würde es auch genügen, wenn er sich an einer satt trinkt?
Schnuller interessieren ihn nicht.

(Danke für die Antwort und Entschuldigung für den langen Text, aber ich wusste nicht, wie ich mich hätte kürzer fassen können.)

Antwort vom 19.06.2009

Hallo,

zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Sohn.
Als erstes möchte ich Sie auf die guten Dinge aufmerksam machen, d.h. er schläft durch, und ist auch 2-4 Stunden tagsüber zufrieden.
Das finde ich einen wunderbaren Rhythmus.
Aber er scheint von seiner Persönlichkeit ein langsamer Vertreter zu sein.
Manchmal ist das so und läßt sich nicht ändern.
Ich würde ihm die Zeit geben, auch beide Seiten, weil ich denke, daß dann wenigstens 2-4 Stunden Pause sind.
Das ist auf jeden Fall besser, als ihn alle Stunde anzulegen.
Also machen Sie in diesem System weiter, er ist glücklich damit, wächst, und gegen Charaktereigenschaften kann man nichts machen.

Hauptsache ist ein glückliches Kind.

Viel Spaß noch weiterhin!

Diekmann

20
Kommentare zu "Besser an einer oder an beiden Brüsten trinken lassen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: