Themenbereich: Baby-Alltag

"Wie findet unser Kind alleine in den Schlaf?"

Anonym

Frage vom 23.06.2009

Liebe Hebammen!

Ich brauche eure Hilfe, da ich mir keinen Rat mehr weiß. Es geht um das Thema "alleine einschlafen". Das klappt bei unserem 6 Monate alten Sohn nämlich überhaupt nicht; im Gegenteil habe ich den Eindruck, dass es statt besser immer schlechter wird.

Gegen 19.00 Uhr lege ich ihn zum Schlafen hin. Während ich ihn wickle und umziehe, singe ich, damit das Stillen nicht das einzige ist, was er nun mit der Situation verbindet. Doch wenn überhaupt ist es nach wie vor das Stillen bzw. die Brust, die ihn beruhigt und in den Schlaf bringt.

Eine Zeit lang hat immerhin das ganz gut funktioniert: umgezogen, gestillt, geschlafen. Seit Ostern ist dies vorbei. Kein Abend, an dem er nicht stundenlang Zeter und Mordio schreit.

Am Anfang hat es genügt, ihn im Bett zu beruhigen; das half irgendwann nicht mehr. Also in den Schlaf gewiegt (wahrscheinlich der 1. Fehler); auch das verliert so allmählich seine Wirkung, aber nicht einmal bei uns im Bett kommt er nunmehr zur Ruhe. Er schreit dann zwar nicht mehr, spielt aber anstatt zu schlafen ....

Interessanterweise geht dies einher, seitdem er die Rolle auf den Bauch kann. Nun wacht er auch oft nach dem ersten Einschlafen (an der Brust, s.o) auf, weil er sich im (Halb-?)Schlaf dreht; dann reicht entweder die Breite des Bettes nicht und er hängt im Gitter und schreit oder die Breite reicht zwar, aber er erschreckt sich vielleicht? Jedenfalls schreit er. Die ersten 1-2 Mal schaffe ich es manchmal noch, ihn im Bett zu beruhigen und wieder zum Schlafen zu bringen. Doch spätestens nach der 3. Rolle ist er wach. Dann hilft nichts mehr. Egal, ob einer von uns beiden bei ihm sitzt oder wir ihn immer mal wieder rufen lassen und dann zu ihm ins Zimmer gehen, er schläft nicht mehr ein. Das Schreien wird zunehmend, d.h. von Abend zu Abend, vehemmenter.

Ich weiß nicht mehr, was wir machen, was wir probieren können, aber es geht allmählich an die Substanz, zumal wir uns auch allmählich uneins sind, was wir tun sollen: Schreien lassen (mein Mann) bis er einschläft oder nicht (ich). Ich kann ihn nicht so lange schreien lassen, bis er vor Erschöpfung einschläft, da kann ich noch so müde, erschöpft und genervt sein, genau dort verläuft bei mir offensichtlich eine Grenze, ich weiß aber auch keine andere Methode mehr, habe keine weitere Idee, was helfen könnte, dass er wieder von alleine in den Schlaf findet.

Was können wir tun?

Lieben Dank schon mal für eure Hilfe!

Anonym

Antwort vom 25.06.2009

Hallo, das passiert bei den meisten Säuglingen, dass sie schneller und öfter wach werden, wenn sie sich aktiv drehen oder hochziehen können. Ihr Sohn muss mit 6 Monaten noch nicht alleine einschlafen können! Er braucht offensichtlich Hilfe, und die soll er auch bekommen! Vielleicht ist er um 19Uhr einfach noch nicht (wieder) müde und alles ist inzwischen so spannungsgeladen, weil Sie alle 3 durch die mühsamen Einschlafversuche frustriert sind. Suchen Sie sich vor Ort eine Schlafsprechstunde und erarbeiten Sie im Gespräch einen für Sie und Ihren Sohn passenden "Plan".
Sie können bei Ihrer Hebamme/ beim Kinderarzt/ bei Pro Familia nachfragen, was es bei Ihnen vor Ort an Beratungshilfen gibt!
Alles Gute, Barbara

18
Kommentare zu "Wie findet unser Kind alleine in den Schlaf?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: