Themenbereich: Beginn der Beikost

"Beikosteinführung bei Unverträglichkeitserscheinungen"

Anonym

Frage vom 02.07.2009

Hallo!
Weiß nicht mehr weiter...
Meine Tochter ist jetzt fast 5 Monate!Da sie in den ersten 3 Monaten ständig Bauchweh, grünen Stuhlgang und Blähungen hatte und sie ständig große Mengen Milch wieder ausgespuckt hat...hat mir meine Kinderärztin geraten eine andere Nahrung zu nehmen!Ich nehme jetzt Novalac BK 1 und die verträgt sie auch super (Stuhl war wieder gelb),weil die Ärztin meinte,dass ihr das sehr nach einer Unverträglichkeit klingt!Seit ein paar Wochen haben wir mit Brei am Abend angefangen (Milupa Milchbrei),den sie sehr gern isst und scheinbar auch gut verträgt (trotzdem war der Stuhl wieder ab und zu grünlich)!Seit kurzem geben wir zum Mittag etwas Möhrenbrei,den sie ebenfalls gern isst!Aber jetzt trinkt sie ganz schlecht ihre Milch und macht auch allgemein bei den anderen Mahlzeiten ganz schön Theater!Habe schon überlegt ob es die Zähne sind!Ist es eigentlich schlimm,wenn wir den Abendbrei von einer anderen Firma nehmen,weil ja drauf steht ,,mit gesunder Folgemilch" und das dann ja quasi zwei Milchsorten am Tag sind!Meine Äztin meinte auch,dass die Unverträglichkeit auch nur ne Phase sein kann zu mal diese Unverträglichkeit auch nicht im Blut nachgewiesen werden konnte!Außerdem weiß ich auch nicht,ob meine Maus richtig satt wird (sie lässt jetzt ständig ca.100 ml von 200 ml Milch in der Flasche)...sie bekommt 2 Flaschen (Früh/Nachmittag) und halt die Breie!
Würde mich freuen,wenn Sie mir helfen könnten...

lg Mandy & Lia-Sandy

Antwort vom 03.07.2009

Hallo! Ich rate Ihnen, dem Baby noch gar keine Breie zu füttern, da ihr Verdauungsapparat noch nicht reif genug ist, soviel feste und vor allem kalorienreiche Nahrung zu verdauen (Folgemilch enthält vielzuviel Zucker und macht nur dick).
Ihre Tochter ist noch ein Säugling und sollte möglichst nach Bedarf (kann mal mehr, mal weniger sein) mit Milch gefüttert werden (auch wenn auf den Verpackungen etwas anderes steht). Erst ab dem 6 Monat sollte mit der langsamen Einführung der Breikost begonnen werden.
Ich denke gerade mit der gestörten Verträglichkeit sollten Sie bei Ihrer Tochter behutsam vorgehen.Ein gutes Buch zu diesem Thema ist:"Gesunde Ernährung von Anfang an" der Verbraucherzentrale Hamburg.(im Internet zu bestellen). Alles Gute.
Cl.Osterhus

14
Kommentare zu "Beikosteinführung bei Unverträglichkeitserscheinungen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: