Themenbereich: Stillen allgemein

"Stillen auf abends/nachts reduzieren innerhalb von vier Wochen möglich?"

Anonym

Frage vom 08.07.2009

Hallo Hebammen-Team,
mein kleiner Sohn ist nun 5 1/2 Monate alt. Seit ca. 1-2 Wochen bekommt er neben der Muttermilch Beikost aus dem Gläschen (Kürbis, Apfel-Pfirsich). Die Beikost schmeckt ihm so gut, dass er mittlerweile schon 2 kleine bzw. 1 großes Gläschen davon am Tag mit dem Löffel isst (auf 3 tägliche Mahlzeiten verteilt). Zusätzlich gebe ich ihm etwas Babywasser zum Trinken, da ich gehört habe, dass bei mehreren Beikost-Mahlzeiten am Tag neben der Muttermilch noch etwas zum Durstlöschen angeboten werden sollte. Auch das Babywasser trinkt mein Kleiner gerne (ca. 100ml am Tag). Muttermilch gebe ich meinem Sohn morgens, abends, nachts und tagsüber zwischendurch. Ich bin mit der momentanen Still-/Fütterungssituation sehr zufrieden. Auch das Stillen empfinde ich als sehr praktisch und schön.

Mein Problem ist, dass ich in 4 Wochen kirchlich heiraten werde und bis dahin eigentlich voll abgestillt haben wollte bzw. abgestillt sein muss. Ich komme zum Stillen sehr schlecht aus dem Brautkleid und der Corsage raus bzw. müsste ich mich dann während der Hochezeit zum Stillen mehrmals in ein Hotelzimmer zurückziehen, was ich aber schon wegen der Gäste nicht möchte. Außerdem müsste mir dann jedesmal jemand aus dem Kleid rein und wieder raus helfen und meine Braut-Frisur würde beim Überdenkopfziehen des Kleides sicher auch sehr leiden. Andererseits möchte ich aber auch nicht nur wegen diesem einen Tag voll abstillen. Haben sie vielleicht einen Rat für mich? Ist es denn möglich, die Milchmenge so zu reduzieren, dass ich nur morgens und nachts stille ohne dass mir dann tagsüber die Brust schmerzt, weil sie zu voll ist? Wenn ja, wie kann ich diesen Zustand erreichen? So könnte ich tagsüber meine Hochzeit ohne Probleme genießen und den Kleinen dann nachts wieder stillen. Geht das wohl?
Ich bereue es schon sehr, dass ich die Hochzeit nicht 1 Jahr später geplant habe und danke ihnen schon im Voraus für ihre Antwort.

Anonym

Antwort vom 10.07.2009

Hallo, 4 Wochen ist eine kurze Zeit zum teilweise abstillen, aber nicht unmöglich. Sie reduzieren die Milchbildung am besten, indem Sie immer seltener über Tag anlegen. Wenn Ihr Sohn sein Gläschen so schön isst, gehört er vielleicht zu den Kindern, die problemlos eine Stillmahlzeit nach der anderen ersetzen lassen. Stocken Sie das jetztige Gläschen auf zu einer 200g-Mahlzeiten. Wenn er die isst, braucht er nur noch Wasser und keine zusätzliche Milch mehr hinterher. In 1-2 Wochen können Sie einen Getreide-Obst-Brei einführen und wenn er auch da 200g isst, nicht mehr nach-stillen. Weil Ihr Sohn Kürbis/Apfel/Pfirsich gerne und gut isst, können Sie das auch zweimal am Tag füttern, somit hätten Sie schon 3 Tagmahlzeiten. Nach der Hochzeit können Sie in aller Ruhe etwas Neues wieder einführen und wenn Sie das möchten, auch wieder über Tag öfter anlegen.
Ein enger BH am Tag unterstützt die Milchreduktion auch.
Sie können sich auch nochmal vor Ort Rat Ihrer Hebamme holen, "Stillberatung" gibts auch zum Ab-stillen und zur Beikosteinführung.

Viel Erfolg und ein herrliches Fest! Barbara

26
Kommentare zu "Stillen auf abends/nachts reduzieren innerhalb von vier Wochen möglich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: