Themenbereich: Flaschennahrung

"Schlechtes Trinken nach Impfung"

Anonym

Frage vom 21.07.2009

Sehr geehrte Hebamme/n,
wende mich an Euch da ich eine sehr besorgte Mutter bin...am 30.04.09 ist mein kleiner Sohn geboren,mein erstes baby und bin deswegen superglücklich:-))) aber auch manchmal verunsichert...
Von anfang an hat mein kleiner die Flasche (BEBA Pre) gut getrunken,hat zwar gespuckt aber supi zugenommen (Geburtsgewicht 3300,Entlassungsgewicht 3240 mit 7 wochen 5050 gramm)...Jetzt ist der kleine Sonnenschein 11 Wochen alt (Wiegt circa 5800 gramm) und auf einmal trinkt er sehr schlecht 500ml pre pro tag höchstens....
alles hat angefangen mit der ersten Impfung in der 7 woche -Rotavirus, am nächsten Tag komisches Stuhlgang Oliven-grün, teilweise auch mit Schleim (hatte noch nie:-((()...
Jetzt vier Wochen danach bin ich schon am verzweifelt er schreit bei fast bei jeder flasche nur nachts nicht da er im halbschlaf ist...War schon beim Kinderartzt habe ihm gesagt das er nicht gut trinkt das er komischen stuhlgang hat, der artz hat ihm untersucht alles gut baby ist frölich machen sie sich keine sorgen könnte sein das er beginnt zu zähnen...mit 8 wochen damals???
Besser ist es nicht geworden der kleine hat nich abgenommen trinkt aber immer weniger und schlechter...ist zwar supi drauf aber man macht sich sorgen...Deswegen wollte ich fragen soll ich den kleinen lassen damit er sein Rythmus wieder findet oder ist das schon ein Fall wo man sagt ab zum Kinderartzt oder Klinik?
Bedanke mich für die Antwort...
P.s. kleiner ist bei mkir deswegen schreibefehler:_)

Anonym

Antwort vom 22.07.2009

Hallo, ganz entscheidend wichtig finde ich, dass Ihr Sohn gut drauf ist, vergnügt und zufrieden. Bieten Sie ihm einfach öfter die Flasche an und wenn er wieder mehr Bedarf hat, wird er wahrscheinlich auch wieder besser trinken.
Wenn Sie sich wirklich Sorgen um den Zustand Ihres Sohnes machen oder wenn Sie vermuten, dass seine Trinkunlust mit der Impfung zu tun hat, können Sie nochmals zum Arzt gehen. Eventuell kann Ihnen ein homöopathischer Arzt dann besser weiterhelfen. Es gibt Homöpathen, die mit der Behandlung von Impffolgen viel Erfahrung haben und gezielt helfen können. Laut Ihren Beschreibungen sehe ich Im Moment noch keinen Handlungsbedarf, allerdings kann ich das nicht gut über das Netz einschätzen.
Ihr Gefühl zählt, Sie sind am nächsten dran! Alles Gute, Barbara

39
Kommentare zu "Schlechtes Trinken nach Impfung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: