Themenbereich: Stillen allgemein

"Trinkverweigerung außer Stillen"

Anonym

Frage vom 30.07.2009

Hallo,
ich stelle gerade mein Baby(6Mon.) auf Beikost um.
8:00h Stillen
10:00h stillen
12:30 Gläschen
15:30hGläschen
19:30h Stillen

Er verweigert bei der Kost,jegliches Trinken.Ob Tee,Saft,Wasser.Verschiedene Flaschen.Trinkbecher,Löffel.Alles versucht.Da ich Angst habe,er würde zuwenig Flüssigkeit bekommen,stille ich ihn nach dem Essen noch.Ist das zuviel?Soll ich ihm die Brust verweigern?Bis er von alleine Durst bekommt?Oder ist das zu rabiat?Oder ist in dem Essen so viel Flüssigkeit drin,dass es ohne stillen ausreicht?
Was macht man,wenn ich die nächsten Mahlzeiten ersetze?

Danke Patricia

Anonym

Antwort vom 31.07.2009

Hallo, wenn Ihr Sohn schon ca. 200g Beikost isst, in denen genügend Öl/Fett ist, dann sollten Sie ihn nicht mehr direkt danach stillen. Allerdings scheint er nachts lange nichts zu bekommen, und holt sich so über Tag seine Mahlzeiten und seine Flüssigkeit. Sie können noch zusätzlich Wasser unter das Gemüse rühren(vorallem, wenn der Stuhlgang viel fester und mühsamer geworden ist) oder aber darauf vertrauen, dass er seinen Flüssigkeitsbedarf über das Stillen deckt. Je mehr Beikost er bekommt, desto älter wird er und vielleicht trinkt er auch irgendwann problemlos! Bieten Sie ihm einfach immer wieder Wasser an. Vielleicht mal aus einem Schnapsgläschen oder aus dem Glas, aus dem Sie selber vor seinen Augen genüsslich Wasser trinken... dranbleiben und nicht verzweifeln. Das wird noch! Alles Gute, Barbara

20
Kommentare zu "Trinkverweigerung außer Stillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: