Themenbereich: Geburt allgemein

"Spontangeburt bei Beckenendlage?"

Anonym

Frage vom 30.07.2009

hallo.bin in der 36ssw mit meinen 3 kind.Habe letztes jahr im juni entbunden und erhebliche probleme mit der symphyse gehabt.diese starken schmerzen hab ich nun wieder und das kind liegt in bel.möchte auf jeden fall normal entbinden.bei mir wurde letztes mal in der 38ssw eingeleitet.ist dies auch bei bel möglich?kann man trotz bel ambulant entbinden?meine ersten beiden waren ziemlich schwer. mein frauenarzt rät zum kaiserschnitt,wegen dem beckenboden.möchte es aber trotzdem normal versuchen,zumal ich mich um meinen 1jährigen kümmern muss,er läuft noch nicht und nach einen kaiserschnitt ist dies ja nicht wirklich möglich. vielen dank un dliebe grüße

Antwort vom 31.07.2009

Aus der Ferne ist Ihre Frage eigentlich nicht zu beantworten. Der Grund, warum Ihre FÄ zum Kaiserschnitt rät ist vermutlich nicht Ihr Beckenboden, sondern das Risiko für Ihr Baby, das ja im Gegensatz zur Schädellage mit dem "dicken Ende" zuletzt geboren wird. So bleibt es bis zuletzt spannend, ob das Kind tatsächlich durch das Becken passt. Nach 2 Spontangeburten vergleichsweise großer Kinder ist es denkbar, dass Sie eine geburtshilfliche Klinik finden, die gemeinsam mit Ihnen das Risiko der Spontangeburt für tragbar hält. Versuchen Sie, sich in Ihrer Klinik beraten zu lassen, auch bzgl Ihres Einleitungswunsches wg der Symphysenschmerzen. Dort kann man Sie nach ausführlicher Untersuchung, wie groß Ihr Baby ist, wie es liegt etc am besten beraten. Ich wünsche Ihnen alles Gute!!

22
Kommentare zu "Spontangeburt bei Beckenendlage?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: