Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Schwanger werden nach Eierstockkrebs?"

Anonym

Frage vom 17.08.2009

Hallo
Ich hoffe sie können mir weiter helfen, ich hatte 2006 Eierstockkrebs mir wurde ein Eierstock entfernt, man sagte mir, dass ich immer noch Kinder bekommen könnte nur dass es jetzt etwas schwerer wäre, schwanger zu werden, jetzt habe ich meinen zukünfigen Mann kennen gelernt und wir wünschen uns über alles ein Baby, die Routine Untersuchungen waren die ganze zeit über gut und ich war auch 2 mal schwanger, aber nach einigen Wochen habe ich starke schmerzen bekommen und dann haben meine Blutungen eingesetzt also ist es 2 mal ab gegangen, dann habe ich eine Temperatur Kurve geführt und herausgefunden, dass ich keinen Eisprung habe. nun war ich wieder bei der Krebs kontrolle und meine werte waren beide male bei Pap 3, ich habe im internet gelesen, dass der eisprung durch die schlechten werte ausbleiben können und dass ich nicht schwanger werden kann, ist das richtig? was kann ich tun, um wieder einen eisprung zu haben, ich gehe jetzt ins krankenhaus und lass mir ein Stück des gebärmutterhals entfernen und hoffe damit, dass ich wieder die möglichkeit bekomme das sie alles bei mir normalisiert und wir doch noch ein Baby bekommen können, können sie mir einen Rat geben ?

Antwort vom 18.08.2009

Leider kann ich Ihnen dazu gar nicht viel sagen, weil all Ihre Fragen eingentlich in den Bereich der ärztlichen Beratung/ Begleitung fallen. Im Moment scheint es mir sinnvoll, dass Sie erst mal abklären lassen, welche Befunde sich bei der Untersuchung des Zervikalgewebes ergeben. Um Zyklus und Eisprung zu unterstützen kann ich Ihnen ganz allgemein eine gesunde Lebensweise anraten mit täglicher Bewegung; regelmäßigen, frisch zubereiteten Mahlzeiten und wenig bis keine Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee, Alkohol.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

26
Kommentare zu "Schwanger werden nach Eierstockkrebs?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: