Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Japanflug und roher Fisch im ersten Monat; wie bedenklich wäre das?"

Anonym

Frage vom 06.09.2009

Hallo!!!
Wir planen mit meinem Mann unser zweites Kind und aus beruflichen Gründen möchten wir das,wenn es gut läuft Junikind wird.Das heist wir werden jetzt fleissig anfangen.Aber wenn es sofort klappt,was ich hoffe (beim ersten hat auch super funktioniert!) werde ich in einer Woche nach der Zeugung in Japan zwei Wochen beruflich unterwegs sein,also im ersten Monat schwanger. Ich hab schon viele mögliche Seiten über lange Fluge und Rohfleisch gelesen und versuche mir einzureden,daß im ersten Monat schon nichts passieren wird und an Fehlgeburt will ich gar nicht denken! Aber die Sorge bleibt trotzdem.Ausserdem Sushi ist mein Leibgericht und wenn ich in Japan bin würde ich niemals wiederstehen können und freue mich richtig auf japanisches Essen! In der weiter verlaufenden Schwangerschaft würde ich natürlich wieder Abstinenz dafür halten ;-).
Würde mich freuen wenn Sie antworten könnten,ob in dem Fall die Gefahr mit Listerien oder Toxoplasmen das Embrio einzustecken im ersten Monat möglich ist?

Antwort vom 09.09.2009

Hallo,

zuerst das Thema Langstreckenflug. Es gibt keine absoluten Verbote, aber ich finde es nicht günstig, die ersten Wochen einen Langstreckenflug zu unternehmen, vor allem, wenn man es so planen kann.
Ich würde es nicht darauf anlegen.
Auch die Frage nach dem Essen, wenn Sie so gerne dieses Essen essen möchten, warum fahren Sie nicht in Ruhe nach Japan, genießen alles was Ihnen wichtig ist, und werden dann schwanger.
Ich fände das eine bessere Idee.
Da ich Ihnen schon dringend von rohem Fisch abraten würde.

Ich wünsche Ihnen viel Glück für Ihr zweites Kind.

Viele Grüße.
Diekmann

30
Kommentare zu "Japanflug und roher Fisch im ersten Monat; wie bedenklich wäre das?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: