Themenbereich: Geburt allgemein

"Unwirksame schmerzhafte Wehen, Angst vor Einleitung"

Anonym

Frage vom 02.10.2009

Hallo,

am kommenden Montag ist mein Entbindungstermin, bin nun also in der 40. SSW. Das Kind liegt schon lange tief und fest im Becken und drückt auch gewaltig und schmerzhaft auf den Muttermund. Ich habe auch schon seit Wochen teils sehr heftige Wehentätigkeit, zweimal schon fragl. Geburtsbeginn gehabt (nach 12 Stunden heftiger Wehen wurde ich jeweils medikamentös "ruhiggestellt", weil sich der Muttermund leider nicht öffnet und ich körperlich am Ende war), aber es reicht einfach nicht aus, um die Geburt in Schwung zu bringen. Meine Hebamme ist etwas ratlos, da ein reifer Befund vorliegt und eigentlich bei der Wehenstärke und Regelmäßigkeit die Geburt schon längst hätte stattfinden können. Durch die Unruhe in der Gebärmutter leide ich jetzt schon seit drei Wochen an Durchfall und mir tut einfach nur alles weh. Am Montag soll ich zum FA und dann häufig untersucht und ggf. eingeleitet werden. Das löst bei mir extreme Panik aus, zum einen weil ich unter Vaginismus leide und jede Untersuchung schon eine Überwindung darstellt, zusätzlich ist durch den heftigen Druck des Kindes meine Scheide total zugeschwollen und schmerzempfindlich. Eine Einleitung möchte ich auch nur im Notfall, da ich unbedingt eine natürliche Geburt wünsche.
Gibt es eine Möglichkeit, wie ich diesem ganzen Stress entgehen kann und ist eine Einleitung unbedingt notwendig, letztlich ist doch der ET sowieso nur eine Schätzung? Oder besteht die Gefahr, dass mein Körper es einfach nicht schafft, muttermundwirksame Wehen zu produzieren?
Im Voraus vielen Dank für eine Antwort und ich bitte um Verzeihung für den langen Text, ist meine erste Schwangerschaft und ich bin ratlos.

Antwort vom 02.10.2009

Hallo,
es ist nicht ganz ungewöhnlich, dass man gehäuft sehr schmerzhafte Wehen hat vor dem Termin, die aber nicht zu einer Geburt führen. Ich würde es eher als positives Zeichen sehen, nämlich, dass Ihre Gebärmutter sehr wohl weiss was zu tun ist aber so die letzte Initialzündung noch fehlt. Wenn Ihnen das angekündigte Untersuchen solche Panik macht würde ich das dem Arzt mitteilen, aus meiner Sicht gibt es dafür keinen Grund. Ab dem Termin wird in der Regel häufiger CTG geschrieben und die Fruchtwassermenge ggf. die Durchblutung überprüft , das kann aber alles ohne vaginale Untersuchung ablaufen. Vielleicht könnten Ihnen Sitzbäder helfen, die Schwellung im Intimbereich zu lindern. Gegen die Durchfälle konnte evt. Luvos Heilerde (innerlich) helfen, die bekommen Sie auch rezeptfrei in der Apotheke. Dann würden vielleicht diese ineffektiven Wehen auch aufhören und alles könnte nochmal zur Ruhe kommen um dann auch irgendwann in den nächsten Tagen mit Geburtswehen loszulegen. Ich würde derzeit alles was Ihnen Ruhe verschaffen könnte als die beste Medizin ansehen. Zur Einleitung ist zu sagen, dass Sie auch damit eine normale Geburt haben können. Wenn es Ihrem Kind gut geht, kann man auch weiter zu warten. Wenn Sie noch baden können, dann versuchen Sie doch abends vor dem Schlafengehen mal ein warmes Bad aus um zur Ruhe zu kommen und Erholung zu bekommen. LG Judith


22
Kommentare zu "Unwirksame schmerzhafte Wehen, Angst vor Einleitung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: