Themenbereich: Geburt allgemein

"Was kann ich bei Schmerzempfindlichkeit zur Geburt tun?"

Anonym

Frage vom 13.10.2009

hallo
Ich würde gerne wissen, was man vor oder während der Geburt machen kann, wenn man besonders schmerzempfindlich ist.
Bei der Geburt meiner ersten Tochter habe ich schon bei 4 cm Muttermundöffnung geschrien wie am Spieß..und hab es trotzdem ohne pda geschafft..aber es war unerträglich und hat fast 16 stunden gedauert.
und ich habe die meiste zeit über gebrochen vor schmerzen.
da ich mein zweites kind gerne wieder in einem geburthaus bekommen möchte, und es ohne pda versuchen will, interessiert mich, ob man vielleicht mit akupunktur oder sonstigen vorbereitendem Maßnamen etwas helfen kann.
Danke schonmal ;)
Liebe Grüße

Antwort vom 14.10.2009

Hallo,
man kann sich mit Akupunktur vorbereiten. Es gibt Frauen die das als hilfreich empfunden haben. Sie können sich an die Geburthaushebammen wenden, viele Hebammen können akupunktieren. Gegen Schmerzen helfen auch gut eingeübte Entspannungsübungen. Es gibt Yoga für Schwangere, vielleicht wäre das was für Sie . Wärme unter der Geburt hilft, vielleich wäre auch eine Wassergeburt eine gute Alternative für Sie. Sprechen Sie mit den Hebammen des Geburtshauses über die Schmerzerleichterung, dann können Sie zusammen eine gute Lösung erarbeiten.Die zweite Geburt verläuft übrigens oft wesentlich leichter und kürzer, als dies bei der ersten Geburt der Fall ist. LG Judith

24
Kommentare zu "Was kann ich bei Schmerzempfindlichkeit zur Geburt tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: