Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Was muss ich bei vorzeitigen Wehen beachten?"

Anonym

Frage vom 17.10.2009

Bin gerade von einem 1 wöchigen Krankenhausaufenthalt nach Hause gekommen. Bin in der 33. SSW, hatte vorzeitige Wehen und einen verkürzten Gebärmutterhals mit einer leicht angedeuteten Trichterbildung. Habe die Lungenreife für das Baby bekommen und 4 Tage Tokolyse. Die Wehen haben sich wieder beruhigt und der Gebärmutterhals hat sich nicht weiter verkürzt, worauf ich die Kinik wieder verlassen durfte. Worauf muß ich jetzt achten? Muß ich weiterhin die ganze Zeit liegen? Spüre in unregelmäßigen Abständen ein Zusammenziehen der Gebärmutter, aber nicht schmerzhaft, 1 x pro Stunde, manchmal auch weniger.Sollte in 3 Tage einen Geburtsvorbereitungskurs beginnen. Kann ich daran trotzden teilnehmen? Möchte meinem Baby natürlich nicht schaden und natürlich nicht eine vorzeitige Geburt provozieren. Das ist mein 1. Baby und bin deswegen auch etwas unsicher. Gibt es pflanzliche Mittel die ich unterstützend anwenden kann?
Bin dankbar für jeden Rat!


Antwort vom 19.10.2009

Wenn Ihnen in der Klinik keine speziellen Verhaltenshinweise mit auf den Weg gegeben wurden, ist es vermutlich ausreichend, wenn Sie sich "schonen", also keine körperlich anstrengende Arbeit/ Sport und im Tagesverlauf regelm. Pausen, in denen Sie liegen. Nach meiner Einschätzung können Sie den Kurs wie geplant besuchen, sollten aber auf jeden Fall der kursleitenden Hebamme von Ihrer Vorgeschichte erzählen, damit Sie dies in ihrem Programm entsprechend berücksichtigen kann. Dort können Sie auch wg der Anwendung geeigneter Mittel nochmal gezielt fragen, aus der Ferne kann ich Ihnen lediglich Melissentee (allg. beruhigend) und Lavendelfußbäder (zB Weleda Lavendel-Entspannungsbad) vorzugsweise am Abend empfehlen. Ich wünsche Ihnen einen störungsfreien restlichen Verlauf Ihrer Schwangerschaft!

26
Kommentare zu "Was muss ich bei vorzeitigen Wehen beachten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: