Themenbereich: Erkältungskrankheiten

"Schnupfen bei jungem Säugling"

Anonym

Frage vom 18.11.2009

Hallo liebes Hebammenteam,

meine Tochter (5 Wochen alt) leidet seit 2 Tagen an Schnupfen. Bisher ging es noch, bei der U3 vor 2 Tagen war es noch nicht so wild. Seit dieser Nacht ist es ganz schlimm, sie würgt fürchterlich und man hört auch, dass Rachen und Nase total verschleimt sind. Sichtbares Nasensekret ist nicht vorhanden, obwohl sie beim Niesen doch mal was "ausspuckt". Dieses Würgen lässt sie auch nicht richtig schlafen, bestenfalls sehr sehr unruhig. Gleichzeitig spuckt sie seit der Mahlzeit heute Nacht um halb fünf die Milch wieder aus (bis heute um 7). Danach weint sie und röchelt. Beim Trinken hat sie Probleme, Luft zu bekommen; setzt dadurch öfter ab und trinkt weniger als sie eigentlich Hunger hat (merkbar am Schreien ;) ) Ich tröpfel ihr schon immer bei jeder Mahlzeit MuMi in die Nase, auch wenn sie sich dagegen wehrt. Vom Kinderarzt hab ich die Olynth Nasentropfen für Säuglinge verschrieben bekommen, allerdings traue ich mich nicht, die zu nehmen, die Packungsbeilage warnt vor Krampfanfällen und Atemstillstand bei Neugeborenen. Gibt es Alternativen bzw. noch etwas was ich tun kann? Ich hab schon überlegt, in ihr Badewasser etwas Thymiantee bzw. Rosmarintee zu geben oder ist das für so kleine Zwerge nicht ratsam?
Liebe Grüße
Sandra

Antwort vom 19.11.2009

Hallo Sandra!
Ich möchte Ihnen im folgenden einige kleine Tipps geben, Ihnen aber gleichzeitig raten bei anhaltender Verschlimmerung (insbesondere bei Fieber, Atemnot, zunehmender Verschleimung etc.) den Kinderarzt erneut aufzusuchen!
Das Abschwellen der Nasenschleimhaut ist deshalb so wichtig, weil (wie Sie richtig beobachtet haben) Nasenatmung und Saugen/Trinken miteinander koordiniert werden müssen und ein Säugling entsprechend nicht ausreichend trinken kann bzw. will. Das Wichtigste ist neben dem Anfeuchten der Nasenschleimhaut (neben MuMi auch Kochsalzlösung möglich, die Nasenflügel einzeln „andrücken“ nicht vergessen), sondern auch die Raumbefeuchtung. Möglich ist es mit feuchten Tüchern um das Säuglingsbettchen (evtl. in Thymiantee getränkt und ausgewrungen) oder auch Wasserschalen die Raumluft zu verändern. In der Nähe des Kopfendes ist oft eine mehrfach angeritzte Zwiebel hilfreich. Allerdings sind andere äth. Öle wie Kampfer oder Menthol absolut ungeeignet und schädigend. Prinzipiell gehört kein äth. Öl in das Gesicht des Kindes. Die Olynth Nasentropfen sind leider wirklich eher eine letzte Maßnahme, vorher wäre eine regelmässige Inhalation mit Kochsalzlösung, inbesondere bei Verschleimung des Rachens hilfreicher. Dazu braucht es aber ein professionelles Inhalationsgerät vom Arzt (keine Versuche mit Dampfinhalation)!
Ansonsten ist ein vorsichtiges Anwenden von Nasensaugern möglich, um den Schleim zu entziehen.
Homöopathische Mittel würde ich immer vor Ort mit einer Fachperson besprechen.
Gute Besserng, Inken Hesse, Hebamme


32
Kommentare zu "Schnupfen bei jungem Säugling"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: