Themenbereich: Flaschennahrung

"Verdauungsprobleme bei künstlicher Säuglingsnahrung"

Anonym

Frage vom 19.11.2009

Guten Morgen,

ich habe mal eine Frage ich mein Sohn ist ca 6 Wochenalt und ich füttere Milupa Milumil HA1 ich würde aber sehr gerne auf Beba HA1 von Nestle umsteigen weil dort der wichtige stoff LCP ( für gehirn augen und nerven ) drin ist Aptamil hat das auch soll aber nicht gut sättigen zu dem kommt noch Hinzu das mein sohn schon 2 Mal flüssigen grün gelben durchfall hatte und ständig blähungen hat die KÄrztin meinte aber das sind noch keine drei monatsblähungen können sie mir einen Rat geben das wäre super Lieb Vielen dank

LG Nadine

Antwort vom 20.11.2009

Hallo,
Anscheinend füttern Sie Ihrem Kind schon eine sog. Folgenahrung. Ich möchte Ihnen dazu raten nicht auf eine andere Firma, sondern auf eine PreNahrung umzusteigen. Folgenahrungen sind für so einen jungen Säugling wie Ihren Sohn in den allermeisten Fällen noch nicht verträglich. Das Verdauungssystem kann die Milch nicht richtig verarbeiten. Alle Nahrungen mit einer „1“ sind Folgenahrungen (z.B. Milumil HA1, Beba HA1 etc.), die sich von den PreNahrungen unterscheiden. PreNahrungen sind Säuglingsnahrungen von Geburt an. Diese haben als einziges Kohlenhydrat nur die Laktose, den sog. Milchzucker. Der Milchzucker macht die Nahrung gut und schnell verdaulich. (Deshalb kann man sozusagen auch nicht zuviel davon geben, sondern man füttert sie nach Bedarf. Nach Bedarf bedeutet so häufig, wie sich Ihr Kind mit Hunger meldet. Und mit 6 Wochen wäre es ganz normal, wenn Ihr Kind am Tag ca. 8-10 Mahlzeiten hat.) Alle 1er Nahrungen enthalten aber zusätzlich auch die sog. Stärke. Diese Stärke macht zwar häufig länger satt, aber ist schwerer verdaulich. Folgenahrungen haben ausserdem einen grösseren Eiweiss-Anteil, der im jungen Säuglingsalter nicht gebraucht wird und sogar schädigend sein kann. Bitte informieren Sie sich ausserdem, ob Ihr Kind wirklich eine sog. HA-Nahrung nötig hat. Diese ist nur angezeigt, wenn Sie und/oder Ihr Mann eindeutig an Neurodermitis, Asthma oder Nahrungsmittelallergien leiden. Ausserdem leiden viele Säuglinge unter Blähungen bei Gabe von HA-Nahrungen. Und dahingehend macht es meistens keinen Unterschied, welche Firma Sie füttern. Die meisten Firmen bieten übrigens die Zugabe von LCP an, auch Milupa, meistens aber nur in den PreNahrungen.
Ein weiterer Grund für Blähungen ist häufig die Grösse des Saugerlochs (Grösse S oder 1) und des Saugers. Es ist hilfreich, wenn Sie nochmals die Fliessgeschwindigkeiten der Milch aus dem Sauger prüfen. Es ist normal, dass eine junger Säugling 20-30 Minuten braucht, um eine ca. 130ml volle Flasche leer zu trinken. Wenn es schneller geht, schlucken die Kinder meist zuviel Luft. Vielleicht hilft Ihnen auch eine sog. Kolik-Flasche.
Mit den besten Wünschen, Inken Hesse, Hebamme




22
Kommentare zu "Verdauungsprobleme bei künstlicher Säuglingsnahrung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: