Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung in der 37. SSW sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 26.11.2009

Hallo,

Ich bin jetzt in der 36ssw.
Ich habe eine starke Symphysenlockerung und demnach auch starke schmerzen, den ganzen Tag und auch Nacht.
Ich schlafe wenn überhaupt noch 3 stunden , da ich vor schmerzen leider nicht mehr kann.
Alles tut weh.
Mein Fa sagte mir heute das er es für notwendig hält , das die Geburt nächste woche eingeleitet wird.
Habe auch starke Wassereinlagerungen und 4 Kinder zuhaus.
Habe nun morgen einen Termin im kh zur besprechung.
Ich bin mit den Nerven am ende. Ich bin seid wochen schon gereizt und ständig am heulen, da mich diese schmerzen einfach fertig machen.
Pcm hilft mir leider auch nicht mehr wirklich.
Was würden sie sagen? Macht eine Einleitung in der 37ssw sinn?
Danke schonmal für ihre Antwort.

Lg

Antwort vom 28.11.2009

Hallo,
wenn Sie so starke Schmerzen haben muss man über eine Lösung nachdenken und da ist man schnell bei der Geburt...Wenn es für Sie aushaltbar ist, würde ich eine Geburt nach vollendeter 37.SSW besser finden, dann wäre Ihre Kind zumindest der Definition nach kein Frühchen mehr und hätte bessere Startbedingungen. Aber ob Ihnen noch eine weitere Woche zuzumuten ist, kann ich nicht beurteilen. Da Sie schon vier Kinder geboren haben, kann das mit der Einleitung funktionieren. Eine Einleitung birgt immer ein erhöhtes Risiko für einen Kaiserschnitt. Wäre es denn machbar Sie für ein paar Tage aus dem Verkehr zu ziehen indem man Sie stationär aufnimmt, dass Sie sich zumindest nicht noch um Haushalt und Kinder kümmern müssten und Sie mit dieser Entlastung dann noch in die 38. Woche kommen könnten? Wenn das zu organisieren wäre und Sie es so noch ein paar Tage schaffen würden, können Sie die Ärzte morgen danach fragen, das dürfte seitens des Krankenhauses machbar sein. LG Judith

27
Kommentare zu "Einleitung in der 37. SSW sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: