Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Muttermund noch zu in 41. SSW, möchte aber keine Einleitung"

Anonym

Frage vom 07.12.2009

Hallo,

ich bin heute 40+4 und war heute früh beim Frauenarzt. Die Ärztin meint, dass der Muttermund noch komplett zu ist und Köpfchen des Kindes noch nicht tastbar ist.
Seit Freitag habe ich aber das Gefühl, dass das Baby nach unten gerutscht ist. Dies ist meine erste Schwangerschaft. CTG ist optimal, ich hatte keinerlei Beschwerden in der Schwangerschaft. Mache Akupunktur und trinke Himbeerblättertee.
Kann die Geburt trotzdem jetzt demnächst einfach so losgehen und der Muttermund sich ab einsetzen der echten Wehen erst anfangen zu öffnen? Muss ich noch ewig auf einen Geburtsbeginn warten und was kann ich tun, dass ich um eine EInleitung herum komme?


Viele Grüße und Danke im Voraus,

Antwort vom 08.12.2009

Hallo,
beim ersten Kind ist es ganz normal, dass der Muttermund noch geschlossen ist. Er wird sich mit Beginn der Geburtswehen öffnen. Das was Sie bereits machen ist förderlich, den Rest regelt Ihr Kind. Solange es Ihrem Kind gut geht brauchen Sie sich auch nicht einleiten lassen. Meist warten die Kliniken bis zum 10-14 Tag nach dem ET ab. Wenn Sie sich Sex noch vorstellen können, wäre das noch eine Möglichkeit Wehen in Gang zu bringen. Im Sperma sind wehenauslösende Stoffe. Das kann was " bringen" muss aber nicht.
Mit Ruhe und Gelassenheit wird sich Ihr Kind sicher in den nächsten Tagen auf den Weg machen.

Eine Gute Geburt.
LG Judith

50
Kommentare zu "Muttermund noch zu in 41. SSW, möchte aber keine Einleitung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: