Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Beschwerden in der 2. Zyklushälfte"

Anonym

Frage vom 15.12.2009

Hallo!
Wir versuchen seit ca. einem Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre und mit ihm bin ich gleich schwanger geworden. Seitdem ich nun die Pille abgesetzt habe geht es ziemlich schlecht. Ich habe ganz regelmäßig meine Periode. Wenige Tage nach meinem ES bekomme ich starke Bauchkrämpfe + Übelkeit, die bis zur nächsten Blutung anhalten, also fast zwei Wochen. Mit Beginn der nächsten Periode hören die Schmerzen dann auf. Die Krämpfe sind manchmal so stark, dass ich nicht mehr laufen kann. Mein Frauenarzt meint, dass das wohl mit der Hormomumstellung nach Absetzen der Pille zu tun hat. Ich soll auch nichts gegen die Schmerzen nehmen, da ich ja schwanger werden möchte. So habe ich neben dem psychischen Druck, da es nicht klappen will, auch körperliche Probleme. Sind die Krämpfe ein sicheres Zeichen für Nichtschwangersein? Ich habe gelesen, dass "leichte" Krämpfe bei einer Schwangerschaft auftreten können, aber nicht so starke. Ich versuche jeden Monat positiv an die Sache ranzugehen und bin jedes Mal sehr deprimiert, wenn ich wieder Krämpfe bekomme und sofort denke, dass es wieder nicht geklappt hat. Gibt es Frauen mit den gleichen Symptomen? Wir wünschen uns sehr ein zweites Kind, aber ich weiß nicht wie lange ich das noch durchhalte.

Danke für eine Antwort!

Antwort vom 16.12.2009

Ein sicheres Zeichen für Nichtschwangersein sind die Beschwerden sicherlich nicht, aber lästig auf jedne Fall. Vermutlich haben Sie schon mit den üblichen Hausmitteln versucht, die Beschwerden zu lindern: Wärme hilft oft, Tee aus Schafgarbe und Melisse hat auch eine entkrampfende Wirkung. Sie können auch mal eine Ingwerauflage machen: frisch geriebenen Ingwer (ca 5 EL) mit 1 l kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen und abgießen. Ein Geschirrtuch eintauchen, gut auswringen (Achtung: heiß!), so heiß, wie Sie es aushalten können, auf den Bauch legen und ein trockenes Tuch drüber, am besten einen breiten Schal, mit dem Sie den ganzen Bauch umwickeln können. Mit dieser "Packung" ins vorgewärmte Bett liegen, gut zudecken und ca 15 min liegen bleiben. Danach den Bauchbereich abtrocknen und nochmal eine Weile liegen bleiben. Die Ingwerdämpfe und die Wärme sorgen für Entkrampfung und helfen auch gegen die Übelkeit und schaden einer evtl vorhandenen befruchteten Eizelle nicht, denn möglich wärs ja, dass eine Befruchtung stattfindet. Versuchen Sie, in die zweite Z-Hälfte möglichst viel zeit für Ruhe/ Entspannung für sich einzuplanen, damit der Druck und die Belastung nicht zu groß werden, wenn es Ihnen wieder schlecht geht.
Ansonsten können Sie auch mal eineN HeilpraktikerIn zu Rate ziehen, um individuell für Sie geeignete Mittel zu finden. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

31
Kommentare zu "Beschwerden in der 2. Zyklushälfte"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: