Themenbereich: Geburt allgemein

"Einstimmen auf die Geburt"

Anonym

Frage vom 21.12.2009

Hallo liebes Hebammenteam,
ich bin seit heute in der 38. Woche und habe eine Hausgeburt geplant. Mein Muttermund ist schon ein bisschen geöffnet (1cm) und der Gebärmutterhals fast weg, allerdings liegt das Köpfchen noch nicht ganz auf und die Wehen sind noch sehr unregelmäßig.
Da mein Kleiner allerdings schon die ganze SS immer etwas größer war und auch der Termin nicht ganz auszumachen ist (wurde vom 17.12. auf den 10.01. verschoben, mittlerweile meint die Ärztin wahrscheinlich irgendwann zwischendrin) rechne ich schon fast mit einem früheren Zeitpunkt. Darum möchte ich mich ein bisschen auf die Geburt "einstimmen" und habe dazu schon von mehreren Müttern/Hebammen gehört, dass ich mich mit dem Thema "loslassen" beschäftigen soll. Haben Sie vielleicht einen Tip für mich, wie ich das umsetzen kann? Vorher und auch während der Geburt?
Vielen Dank und liebe Grüße

Antwort vom 22.12.2009

Hallo,
In Bezug auf die Geburt, geht es auch um loslassen. Ich finde da viel wichtiger mal aus dem "Kopf" zu kommen. Geburt hat für mich was mit Hingabe , mit sich zur Verfügung stellen zu tun, mit öffnen und geschehen lassen. Hören Sie auf zu denken, zu planen, Ihr Körper stimmt sich von ganz alleine ein, je weniger Sie sich bewusst drum kümmern umso leichter machen Sie es sich und Ihrem Körper. Machen Sie, dass was Ihnen gut tu,t was Freude macht und nicht alles in Hinblick auf die baldige Geburt und den zugesicherten Nutzen sondern weils Spass macht- aus purer Lust! LG Judith

20
Kommentare zu "Einstimmen auf die Geburt"
rund-und-gluecklich
Gelegenheitsclubber (1 Post)
Kommentar vom 22.10.2010 13:59
Wege aus dem Kopf raus
Hallo,
den Hinweis "aus dem Kopf" zu kommen, finde ich genial und sehr passend :) Aber ich weiß aus eigener Efahrung, wie schwer das sein kann. Was dabei helfen kann und eine schöne Einstimmung ist:
- Malen (z.B. Geburtsbilder - oder einfach nur Farben und Formen)
- Kundalini-Yogameditationen - das sind Meditationen, bei denen Frau nicht still sein muss - sie funktionieren mit Bewegung und Mantren
- Tanzen - vor allem Bauchtanz. Einfach so, auf schöne Musik, ohne Kurs oder große Anleitung.

Und natürlich alles, was sonst noch Spaß macht.

Bei Fragen bitte Mailen, dann kann ich gerne detaillierte Antworten geben
Nora Amala

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: