Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Listeriose durch Lachsschinken?"

Anonym

Frage vom 05.01.2010

Liebes Hebammenteam,
ich bin in der 14. Woche und habe vor einer Woche eine ganze Packung Lachsschinken gegessen. Ich dachte, ich darf das, da ich Toxoplasmose positiv bin. Nun habe ich gelesen, das ich jedoch Listeriose davon bekommen kann. Habe nun totale Panik!! Die Packung habe ich direkt vor dem Essen frisch geöffnet.
Seitdem ist mir übel usw., was natürlich auch Einbildung sein könnte. Was meinen Sie? Muß ich zum Arzt? Vielen Dank

Antwort vom 06.01.2010

Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich in dem frisch geöffneten Lachsschinken Listerien in krankmachenden Mengen befunden haben. Wäre der Schinken länger geöffnet im Kühlschrank gelegen, wäre das eher möglich, aber insgesamt auch selten. Symptome der Listerieninfektion sind eher grippeähnlich, also Fieber, Gliederschmerzen etc, seltener Übelkeit, so dass Ihre Übelkeit evtl auch von der Menge kommen könnte? Nach 200 g Lachsschinken kanns einem schon mal schlecht werden ;-)! Wenn Sie es ganz sicher wissen wollen, können Sie Ihr Blut auf Listerien untersuchen lassen (den Test müssen Sie vermutlich selbst bezahlen),nach meiner Einschätzung reicht es erst mal, abzuwarten, ob denn typische Symptome auftreten. Alles Gute für Sie!

27
Kommentare zu "Listeriose durch Lachsschinken?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: