Themenbereich:

"Diabetes und vorzeitige Wehen"

Anonym

Frage vom 06.01.2010

Hallo,

ich bin jetzt in der 27.woche, das ist mein fünftes kind aber die sechste schwangerschaft.
seit anfang letztem jahr wurde bei mir diabetes 2 festgestellt.

seit tagen habe ich wahnsinnige kopfschmerzen, der druck ist nicht auszuhalten, ständig (vorwiegend abends) habe ich wehenartige schmerzen , die ca. eine stunde anhalten. baden lindert den schmerz so gut wie gar nicht, magnesium kann ich nicht nehmen da mein zucker dadurch in die höhe schießt.
am nächsten tag habe ich dann durchfall.
hatte das schonmal in der 22. woche angesprochen bei meiner ärtzin, da hatte ich einmalig die schmerzen zum erstenmal. darauf hin wurde ctg geschrieben. es zeigte zwar kurven an, aber das waren angeblich keine wehen.
langsam bekomme ich angst das es dem kind nicht gut geht, und es sich eben so durch die anzeichen äußert.
bei diabetikern ist eine frühgeburt wohl auch nicht ausgeschlossen???

Antwort vom 07.01.2010

Hallo,

so wie Sie die Lage schildern sieht es schon nach einer Art von Wehentätigkeit aus.
Sie sind in der 27. Schwangerschaftswoche, das ist viel zu früh, wie Sie wissen.
Ich würde Ihnen dringend raten zu Ihrer Ärztin zu gehen.
Falls es heute schlimmer wird können Sie auch in die nächste Klinik gehen.
Es ist ungewöhnlich, daß Sie diese Wehen so stark spüren, vor allem, da Sie ja nun wirklich wissen was Wehen sind.
Bitte gehen Sie zum Arzt, lassen Sie sich untersuchen, wenn dann alles ok ist war es halt ein Besuch zur Beruhigung.

Ich drücke Ihnen die Daumen.

Diekmann

20
Kommentare zu "Diabetes und vorzeitige Wehen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: