Themenbereich: Stillen allgemein

"Brechdurchfall in Stillzeit: Was darf ich als stillende Mutter nehmen?"

Anonym

Frage vom 10.01.2010

Hallo,

was kann ich als stillende Mutter nehmen um Durchfall und Erbrechen bei mir zu behandeln und dem Kind nicht zu schaden?

Antwort vom 12.01.2010

Hallo!
In erster Linie würde ich Ihnen diätetische Massnahmen empfehlen. Sprich, Schonkost und soweit als möglich reichlich Flüssigkeit, am verträglichsten warm. Empfehlenswert sind auch Mittel, welche gleichzeitig die Elektrolyte wieder ersetzen, z.B. Präparate wie Elotrans oder Oralpädon. Von der einen Seite her sind es die sog. Kohle-Kompretten (medizin. Kohle), die den Durchfall stoppen (Flüssigkeit sozusagen absorbieren), die Sie auch in der Stillzeit nehmen dürfen. Ebenfalls möglich sind Präparate, die sog. Apfelpulver oder Pektin erhalten. Auch diese Wirkstoffe (Ballaststoffe) binden die Flüssigkeit. Bei Erbrechen ist von pflanzlicher Seite her der Ingwerwurzelstock erlaubt und von der chemischen Seite her das Vomex (Dimenhydrinat).
Bei anhaltendem Durchfall, Fieber oder auch blutigem Stuhlgang müssen Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen. Ansonsten kann es auch sein, dass durch den Flüssigkeitsverlust (und Energieverlust) die Milchmenge beim Stillen leidet. Häufiges Anlegen und Weiterstillen mit guter Hygiene schützt normalerweise auch weiterhin Ihr Kind (falls die Erkrankung nicht durch Bakterien verursacht wurden).
Ich wünsche Ihnen ganz gute Besserung,
Inken Hesse, Hebamme

29
Kommentare zu "Brechdurchfall in Stillzeit: Was darf ich als stillende Mutter nehmen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: