Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Wie wahrscheinlich ist erneute Gestose? Wie vorbeugen?"

Anonym

Frage vom 11.01.2010

Liebe Hebammen,
wir sind jetzt mit unserem dritten Kind schwanger (7SSW). Meine Frau ist jetzt 40 Jahre alt. Bei der zweiten Schwangerschaft hatten wir eine Frühgeburt aufgrund von Gestose; Geburtsgewicht des Kindes war 1,8 kg. Wir würden nun gern wissen, ob sich das Geschlecht des Kindes auf die Gestoseanfälligkeit der Mutter auswirkt und ob es aufgrund dieser Vorgeschichte zu weiteren Gestose-Neigungen bei uns kommen kann? Wie begleiten wir diese Schwangerschaft am besten für Mutter und Kind?

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Antwort vom 12.01.2010

Es gibt statistisch eine gewisse Häufung von Gestose-ähnlichen Komplikationen bei erneuten Schwangerschaften. Bei Ihrer Frau verlief eine Schwangerschaft unkompliziert und die zweite mit Problemen. Nach den Ereignissen wird die aktuelle Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft und entsprechend engmaschig überwacht von Seiten der betreuenden FÄ bzw Hebamme.
Die beste "Vorbeugung" ist eine ausgewogene, eiweißreiche Ernährung; dazu finden Sie unter der Rubrik Schwangerschaft/ Ernährung auf unserer Seite Tipps, und Sie können sich auch auf der Homepage der Gestose-Frauen e.V. informieren: http://www.gestose-frauen.de. Ansonsten ist es natürlich sinnvoll, die Vorsorgetermine wahrzunehmen, auf Veränderungen/ Besonderheiten zu achen und ggf. zeitig mit der FÄ oder Hebamme Kontakt aufzunehmen.
Ich wünsche Ihrer ganzen Familie alles Gute und zum richtigen Zeitpunkt ein gesundes, neues Familienmitglied!

26
Kommentare zu "Wie wahrscheinlich ist erneute Gestose? Wie vorbeugen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: