Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Risikoschwangerschaft - Kaiserschnitt oder Einleitung sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 22.01.2010

Hallo ich bin 28 jahre alt
und zur zeit zum dritten mal schwanger.
ich habe letztes jahr im januar ein kind in der 29 ssw verloren auf grund einer plazentainsuffizienz.
ich bin mittlerweile in der 26 ssw und werde aufgrnd einer gerinnungstörung mit heparin behandelt.
ich habe natürlich wahnsinnige angst das das ganze sich noch mal wiederholen könnte.
ich möchte m kein risiko eingehen und um die 38 ssw.
entbinden meine frage ist bei meiner vorgeschichte und der heparintherapie eher ein kaiserschnitt oder eine einleitung zu empfehlen?

danke für antworten

Antwort vom 23.01.2010

Es ist nach Ihrer Vorgeschichte sicherlich sinnvoll, Sie und Ihr Baby sehr engmaschig zu überwachen, was ja vermutlich auch gemacht wird. Ob eine vorzeitige Einleitung bzw Geburtsbeendigung per Kaiserschnitt sinnvoll ist, wage ich aus der Ferne nicht zu beurteilen, dazu weiß ich zu wenig über Sie und Ihre Schwangerschaft. Das Beste ist, wenn Sie das mit Ihren betreuenden GeburtshelferInnen und Hebammen, zu denen Sie Vertrauen haben, besprechen, da sind Sie sicherlich am besten beraten. Ich wünsche Ihnen alles Gute und drücke ganz fest die Daumen, dass diesmal alles gut geht und Ihr Baby gesund und quietschfidel zur Welt kommt!

26
Kommentare zu "Risikoschwangerschaft - Kaiserschnitt oder Einleitung sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: