Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Heliobacter pylori-Infektion in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 03.02.2010

Hallo Zusammen,

ich hätte gestern meine Tage bekommen sollen, bei mir ist am Montag, den 08.02.2010 eine Magenspiegelung geplant wegen Verdacht auf Helicobacter Infektion.
Sollte ich nun schwanger sein, kann dann die Spiegelung mit Betäubung stattfinden oder wäre ein Atemtest besser?
Und wenn eine Helicobacter Infektion vorliegt kann diese beahndelt werden in der Schwangerschaft ? Oder gefährdet die Infektion eine mögliche Schwangerschaft?

Antwort vom 04.02.2010

Bis zum 08.02. sind noch 4 Tage - am besten Sie machen am 07.02. einen Schwangerschaftstest mit Morgenurin, falls nicht bis dahin die Periode eingesetzt hat. Wenn Sie schwanger sind oder sein könnten, sollten Sie das auf jeden Fall vor dem Eingriff erwähnen, evtl wird dann davon abgesehen, auch der Atemtest wäre dann vermutlich nicht geeignet. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, den Heliobacter pylori nachzuweisen, zB aus Blut- oder Stuhlproben. Die Behandlung der Hp-Infektion erfolgt meines Wissens v.a. mittels Antibiotika; vermutlich müssten dann Mittel ausgewählt werden, die auch in der Schwangerschaft zur Anwendung kommen dürfen. Dazu wird SIe aber ggf Ihre behandelnde ÄrztIn umfassend beraten. Ich wünsche Ihnen alles Gute!!

20
Kommentare zu "Heliobacter pylori-Infektion in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: